Zum Inhalt springen

Lammtajine mit Pflaumen

19. Dezember 2018

Für den Freitag waren 4 Gäste angesagt und das Wetter präsentierte sich von der eher unfreundlichen Sorte. Perfekt für ein Schmorgericht! Dann kam bei der besten Ehefrau von allen die Idee auf, am Samstag bei ihrer Schwester fremdzukochen … für weitere 8 Personen!

Nun gut, dachte ich, bei der dreifachen Menge müsste das machbar sein! Viel mehr als die 2 kg Lamm-Schulter hätten dann aber in meinem Schmortopf auch nicht Platz gehabt.

Freundlicherweise wurde das Fleisch bereits von Frau Fiechter in 2 cm Würfel geschnitten (auch der Metzger eures Vertrauens macht viel für euch, wenn ihr nett fragt 😉 ).

Ich fand es ausgezeichnet und von den anderen habe ich Kommentare gehört wie: Super – sehr fein – mmmhhh… !!! Ich glaube, mehr brauche ich nicht zu sagen! Kein Wunder, denn aufgewärmt schmecken Schmorgerichte mindestens so gut, wenn nicht gar besser!

Zutaten:
für 4 Personen

600 gr Lammfleisch ohne Knochen (Schulter, Gigot, Hals)
2 Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
2 cm frischer Ingwer
1 TL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmel
2 EL Butter
1 Prise Safranfäden
2 TL Ingwer, gemahlen
1 TL Cayenne
1 Zimtstange
70 gr Rosinen
250 gr entsteinte Backpflaumen
100 gr Tomatenpüree
8 dl Wasser
Salz

und zusätzlich
1 Handvoll Mandelkerne
Butter
Fleur de sel
etwas Koriander

Zubereitung:

1. das Fleisch in 2 cm grosse Würfel schneiden, die Zwiebeln längs in feine Spalten schneiden, den Knoblauch und den frischen Ingwer fein hacken, sowie Koriandersamen und Kreuzkümmel im Mörser grob mahlen
2. in einem (gusseisernen) Topf die Butter schmelzen und die Zwiebeln ca. 5 Minuten bei niedriger Hitze darin dünsten, dann Knoblauch und Ingwer dazugeben. Ebenso Safran, Koriander, Kreuzkümmel, gemahlenen Ingwer, Cayenne und die Zimtstange – den Topf vom Herd nehmen
3. eine Bratpfanne hoch erhitzen, etwas Öl hinzufügen und das Fleisch portionsweise anbraten, sodass es rundherum Farbe annimmt. Das Fleisch salzen und zu den Zwiebeln in den Schmortopf geben
4. den Topf wieder auf den Herd stellen, Rosinen und Pflaumen zugeben, das Tomatenpüree untermischen und alles mit dem Wasser ablöschen
5. das Ganze einmal aufkochen und etwas salzen, dann zugedeckt bei niedriger Hitze etwa 2 Stunden schmoren, bis das Fleisch ganz weich und die Sauce schön sämig ist (sollte die Sauce zu flüssig sein, das Fleisch herausheben und die Sauce bei hoher Hitze einreduzieren) – ev. nochmals mit Salz abschmecken
6. die Mandeln längs in grobe Stücke hacken und in einer Bratpfanne bei niedriger Hitze in wenig Butter hellbraun rösten und etwas Fleur de sel darüberstreuen, den Koriander in grobe Stücke zupfen
7. die Tajine mit den Mandeln und Koriander bestreuen und mit Couscous (oder Reis), Fladenbrot und griechischem Joghurt mit Knoblauch servieren

Aus dem wunderbaren Kochbuch zu Tisch von Anna Pearson

From → Rezepte

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: