Zum Inhalt springen

Taglierini mit Hummer

29. Dezember 2018

So meine Lieben, im Endspurt 2018 darf es nochmals etwas luxuriöser sein – Hummer! Darf, bzw. kann, muss aber nicht sein! Ihr könnt Hummer auch durch Scampi ersetzen, das ist (preislich und geschmacklich) immer noch top, oder auch durch qualitativ gute Bio Crevetten.

Meinen Hummer habe ich im Globus in Zürich gefunden – tiefgefrorenes, reines, ausgenommenes Hummerfleisch ohne Schale … man(n) wird eben bequem auf’s Alter 😉

Zutaten:
für 4 Personen

Pastateig
130 gr Weissmehl
70 gr Hartweizendunst
2 Eier (110 gr, ohne Schale)
falls nötig wenig Wasser

oder 400 gr Taglierini

Fleisch von 2 kleinen Hummern
etwas Butter
Salz und Pfeffer

Sauce
4 dl Hummerfond
2 dl Rahm
50 gr Butter
Cayenne
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Pasta
1. die beiden Mehle vermischen, auf eine Arbeitsfläche geben und in der Mitte eine Mulde bilden
2. die beiden Eier in die Mulde gleiten lassen und mit einer Gabel verquirlen, langsam immer etwas mehr Mehl von den Seiten dazunehmen
3. wenn nur noch wenig Mehl übrig bleibt, bzw. zuwenig Flüssigkeit da ist, um mit der Gabel weiterzuarbeiten, ist der Zeitpunkt gekommen, von Hand weiterzukneten – nach 10 Minuten den Teig zu einer Kugel rollen, in Klarsichtfolie einschlagen und mind. eine Stunde im Kühlschrank entspannen lassen (über Nacht ist auch kein Problem)
4. dann mit der Pastamaschine zu Nudeln verarbeiten – wer keine hat, den Teig so dünn wie möglich auswallen, Hartweizendunst zwischen einzeln Lagen geben, damit der Teig nicht zusammenklebt und mit einem scharfen Messer zu Nudeln schneiden (das habe ich selber aber noch nie so gemacht!)

Sauce
1. den Hummerfond mit 1,5 dl Rahm auf ca. 4 dl einkochen und mit Cayenne, sowie Salz und Pfeffer abschmecken
2. kurz vor dem Servieren die Sauce kurz aufkochen, den restlichen Rahm und die Butter zufügen und mit dem Stabmixer aufschäumen

Hummer
1. das Hummerfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen
2. in mittelheisser Butter allseitig anbraten

Finish
Die Nudeln kochen und in heisse, tiefe Teller schöpfen, das Hummerfleisch mit der Sauce darüber geben und eine gute Flasche Chardonnay dazu trinken … mmmhhh – köst-lich!

From → Rezepte

3 Kommentare
  1. Gleich gehe ich los um die Hummer im See einzufangen, Grüße tom

  2. Das ist eines meiner Lieblings-Gerichte, lieber Andy. Aaaaber Hummersauce ohne Cognac??? Geht gar nicht… du hast sicherlich vergessen, ihn in deiner Zutatenliste aufzuführen, oder? 😉
    Einen guten Rutsch in ein aufregendes neues kulinarisches Jahr und viele Grüsse aus dem sonnigen Tessin

  3. @Tom: Ist es Dir gelungen? 😉
    @Sabine: Hihihi … doooch, meine liebe, das geht! Versuch mal, den Cognac mit Kirsch zu ersetzen (ist bei mir schon im Fond drin) 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: