Zum Inhalt springen

Milchreis

30. Oktober 2019

Ich habe schon etwas gestaunt, dass die beste Ehefrau von allen DAS MAGAZIN No. 36 vom 8. September letzten Jahres überhaupt aufgeschlagen hat. Denn es war betitelt mit „Was soll ich heute kochen“? „MAGAZIN Kolumnist Christian Seiler beantwortet die schwierigste Frage des Lebens. Ein ganzes Heft lang.

Das ist, wie wenn sie ein Kochbuch zur Hand nehmen würde … was nie passiert! 😉

Als ich es zurückbekam, war ein Rezept mit Leuchtstift markiert! Der Auftrag war glasklar 😀

Milchreis (nach dem Rezept von Karola Schellhorn)
Zutaten:
für 4 Personen

7 dl Milch
1 EL Butter
1 Vanilleschote
3 EL Zucker
1 Prise Salz
130 gr Rundkorn- oder Risottoreis
1 Zitrone, unbehandelt
1 Orange, unbehandelt
Rum (nach Belieben)
Zimt, gemahlen

Zubereitung:

1. Milch und Butter in einem Topf erhitzen. Die Vanilleschote der Länge nach halbieren, das Mark herauskratzen und mit dem Salz zur Milch-Butter Mischung geben – aufkochen
2. den Reis zugeben und unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis er weich und schön cremig ist
3. die Schale der Zitrusfrüchte abreiben und in den Reis rühren; nach Belieben mit einem Schuss Rum verfeinern. Mit Zimt bestreuen und servieren

Das wirklich Interessante, schrieb Christian Seiler, passiere am Schluss. Die Zitrusschalen boosten den Geschmack (und der Rum müsse dem Kindeswohl angepasst werden – aber nicht bei uns 😉 )

Hingegen ist es nicht falsch, dem süssen Reis ein fruchtiges Kompott beizustellen.

From → Rezepte

10 Kommentare
  1. topfcooker permalink

    Mmmmh, lecker! Das gibt’s morgen bei uns!
    Lieber Andy, vielen Dank, durch deinen tollen Blog haben wir Christian Seiler kennen und schätzen gelernt.Wir haben gerade sein neues Buch „Alles Gute“ erstanden……
    LG an euch beide
    JuB 😋😋

  2. @JuB: Danke liebe Topfcooker 😀 …
    und? Ist „Alles Gute“ ein must have? Ich bin auf euer Urteil gespannt!

  3. Thea permalink

    Kennst Du eigentlich den Reis im Ofen von Mark Bittman? Ich könnte mir vorstellen, dass auch diese Variante der Frau Gemahlin mindestens gefällt.

  4. Salz und PFEFFER??? Wohl kaum?!

  5. @Thea: Genau davon hat mir mein Bürokollege Georg vorgeschwärmt … bei ihm wars allerdings die Mutter und nicht Mark Bittman 😉
    @FEL!X: Ich bin immer dankbar für aufmerksame Leser 😀

  6. Rolf Fuchs permalink

    Wird sofort meinem Küchenchef Regula weitergeleitet. Danke Rolf

  7. Georg permalink

    Nun also auch noch ein Kommentar vom Bürokollegen Georg, nachdem ich schon geoutet worden bin… :-). Wahrscheinlich kommt das Rezept von Mark Bittmann demjenigen meiner Mutter sehr nahe, aber ich habe mir das Rezept leider nie aufgeschrieben und fragen kann ich meine Mutter leider auch nicht mehr. Bei uns wurde der „Reisauflauf“ (so haben wir ihn genannt) aber nicht zum Dessert und schon gar nicht zu Thanksgiving serviert, sondern als Hauptgang, warm und definitiv wie bei Andy mit Kompott oder, ich wage es beinahe nicht zu erwähnen, mit Fruchtsalat aus der Dose (aber das ist ein anderes Thema). Aber Hauptsache es hat geschmeckt und war schön süss

    • Thea permalink

      Ja, genau, Georg, als Hauptspeise und eben nicht als Dessert. Thanksgiving? Was ist das? 😉 Und mit Fruchtsalat aus der Dose bin ich auch aufgewachsen. War damals ganz schick.

      • Georg permalink

        Ja liebe Thea, und die roten Kirschen waren das Highlight… :-). Und wie bin ich froh, dass mich jemand versteht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: