Zum Inhalt springen

südindisches Sambar Curry

5. Februar 2020

Wenn einer eine Reise tut … so bringt er bestimmt etwas mit 😉

Und ich habe in Kochi (Kerala, Süd Indien) auf einem Markt bei den Gewürzen herumgestöbert. Für den Geschmack der besten Ehefrau von allen erheblich zu lang, für mich … na ihr könnt es euch ja vorstellen!

Item, wir kamen also mit ein paar Gewürzmischungen nach Hause und eine davon nennt sich Sambar. Diese Curry Mischung, die in Südindien oft verwendet wird, könnte man natürlich auch selber machen. Dazu mischt man Kurkuma, Korianderkörner, Kreuzkümmelsamen, Chili, schwarzen Pfeffer, Senfkörner und Curry Blätter im richtigen Verhältnis. Da ich nicht weiss, wie dieses Verhältnis ist, habe ich die Mischung eben fertig gekauft 😉

Wichtig ist dann nur noch, der Sauce verkochte rote Linsen (Dal) zuzufügen, aber hier das Rezept der Reihe nach:

Zutaten:
für 4 Personen

Dal
100 gr rote Linsen
1 Prise Salz
1/2 TL Kurkuma
Wasser
1 EL Tamarinden Paste (wer sie kriegt)

Gemüse
2 Zwiebeln oder Schalotten
150 gr Okra
4 Baby Maiskolben
4 Kartoffeln (festkochend)
ein paar Bohnen
6 – 8 Kefen
ein paar halbierte und konfierte Cherry Tomaten
etwas Wasser

Sauce
1 EL Sonnenblumenöl
1 TL Senfkörner
2 kleine getrocknete rote Chilis
ein paar Curry Blätter
1 Zwiebel, fein gehackt
4 EL gehackte Tomaten
2 EL Sambar Curry Pulver

Zubereitung:

Dal
1. die roten Linsen kurz waschen und mit Wasser kochen, bis sie sehr weich sind
2. etwas Salz und Kurkuma beifügen. Wer hat, mischt auch noch etwas Tamarinde darunter. Zur Seite stellen

Gemüse
1. die Gemüse in etwas Salzwasser garen, bis knapp weich sind, sie sollen aber nicht zerfallen. Zur Seite stellen

Sauce
1. etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Senfkörner, Chili und Curry Blätter braten, bis sie Geräusche von sich geben
2. die Hitze etwas reduzieren und die Zwiebeln beifügen. Braten bis sie durchscheinend und weich sind
3. die Tomaten beifügen und 4 – 5 Minuten mitkochen
4. das Sambar Pulver zufügen und alles gut mischen. Ev. Wasser hinzufügen, falls alles zu trocken erscheint

Nun die Linsen und das Gemüse beifügen und noch ein paar Minuten köcheln lassen. Ev. noch etwas Wasser dazugeben

Mit Basmati Reis oder mit Naan geniessen – köstlich!

From → Rezepte

3 Kommentare
  1. Nun ja: bei Gewürzen und so immer lange verweilen (für die beste Eva waren indische Accessoires wohl nicht so interessant auf den Märkten?!).
    Und: SCHWARZE Senfkörner, diese ganz kleinen. Braten, bis sie AUFPOPPEN.
    Und: FRISCHE Curryblätter, getrocknete bringen es nun einfach gar nicht.
    Ein wirklich feines Curry!

  2. Wir kochen Sambar etwas anders. Tamarinde ist ein Muss! Unsere Familien-Gewürzmischung findest du hier:

    https://meinlebeninindiendotblog.wordpress.com/2019/01/10/sambar-die-gemuese-sauce-in-der-tamilischen-kueche/

  3. @FEL!X: Da weichen die Interessen manchmal ganz leicht ab 😉
    @Irène: Das mit der Tamarinde werde ich wohl unbedingt ausprobieren müssen! Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: