Zum Inhalt springen

Entenbrust mit karamellisiertem Chicorée

16. März 2020

Wenn ich in der Vergangenheit während der Rushhour in einem Bahnhof stand, musste ich oft an Loriot denken: Ja wo laufen sie denn, wo laufen sie denn?

Das hat nun ein jähes Ende gefunden. Behördlich verhängte Entschleunigung sozusagen. Für den Einen oder Anderen vielleicht eine Gelegenheit über sein eigenes Hamsterrad nachzudenken.

Die Zwangsmassnahmen sind unbedingt nötig, aber tragisch für Restaurants und andere Geschäfte, die ohne Umsatz nicht überleben können. Hoffentlich nützen sie und zwar rasch.

Bis es soweit ist, helfen wir bitte alle mit, die Weiterverbreitung des Virus zu stoppen. Wir halten die social distancing Regeln ein, kapseln uns aber nicht ab, sondern helfen anderen, wo wir können. Es ist nicht die Zeit egoistisch zu werden, sondern solidarisch. Und dazu gehört, die Läden nicht leerzukaufen – BITTE!

Dafür solltet ihr zwischendurch etwas Feines essen, das tut dem Körper und der Seele gut 😀

Zutaten:
für 4 Personen

2 Entenbrüste (ich: Ribelmais)
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Gratin
400 gr Kartoffeln, mehlig kochend
1 Knoblauchzehe
3 dl Milch
2 dl Doppelrahm
Muskatnuss
Salz und Pfeffer

Chicorée
2 weisse Chicorée
1 EL Soja Sauce
1 dl Orangensaft
50 gr Butter
Zucker

Rotweinsauce
1 Schalotte
1 Rüebli
1 Stück Lauch, weiss
1 Sellerie Stängel
1 Knoblauchzehe
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
1 Lorbeerblatt
0,2 dl Rotwein
0,5 dl Rotweinessig
1 dl Portwein, rot
5 dl Hühnerfond
Olivenöl

Zubereitung:

1. die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln, in kaltem Wasser aufbewahren
2. Milch, Rahm, geriebene Muskatnuss und Knoblauch mit etwas Salz und Pfeffer aufkochen und dann zur Seite stellen
3. den Backofen auf 160° Cvorheizen. Die Kartoffeln abgiessen und in eine passende, mit Backtrennpapier ausgekleidete Form schichten. Mit der Milchmischung übergiessen, so dass die Kartoffeln knapp bedeckt sind. ca. 45 Minuten goldbraun backen
4. für die Sauce etwas Öl in einer kräftig erhitzen, Schalotten, Rüebli, Lauch, Knoblauch und Sellerie darin braun rösten
5. Thymian, Rosmarin, Port, Wein und Essig zufügen und auf kleiner Flamme reduzieren bis nur noch wenig Flüssigkeit übrig ist
6. den Hühnerfond zufügen, auf die Hälfte einkochen, durch ein feines Sieb giessen und bis zur gewünschten Konsistenz weiter einkochen
7. vom Chicorée die äussersten Blätter entfernen, längs halbieren, die Schnittflächen mit Zucker bestreuen und in einer heissen beschichteten Pfanne karamellisieren
8. Sojasauce, Orangensaft und Butter zufügen und den Chicorée zugedeckt in ca. 6 Minuten weichschmoren. Zwischendurch mit der Flüssigkeit begiessen
9. in der Zwischenzeit die Entenbrüste salzen und pfeffern und mit der Hautseite in eine kalte, beschichtete Pfanne legen. Bei mittlerer Hitze braten, bis das Fett weggeschmolzen und die Haut knusprig gebräunt ist, dann umdrehen, 1 Minute weiterbraten und dann die Pfanne von der Hitze ziehen und einen Deckel aufsetzen – 10 Minuten abstehen lassen
10. die Kartoffeln portionieren und erwärmen, die Rotweinsauce erhitzen und alles auf vorgewärmten Tellern anrichten

Und eine gute Flasche Wein dazu ist auch nicht falsch – bleibt gesund und kommt gut durch diese schwierige Zeit!

From → Rezepte

5 Kommentare
  1. Ira Merl permalink

    Eine sehr appetitliche und schöne Idee, Entenbrust mit caramelisiertem Chicorée !
    Das werde ich in den nächsten Tagen probieren ( zumal ich noch eine Entenbrust im Kühli habe).
    Merci für den Tipp !

  2. sehr schönes Rezept und ganz wichtig: Wir lassen es uns gut gehen! (aber ein bisschen Heimweh nach dem Tessin hab ich doch!)

  3. jasmin permalink

    Treffende, schöne Worte. Danke ❤️
    Der Mensch scheint dem kleinen Tierchen mehr verwandt zu sein, als bisher gedacht. Nun hat man ihm das Rad genommen, macht er von seinen Backen gebrauch…. Hoffe, davon kann er sich auch noch lösen 😁
    ….und ja, wiedermal ein Bild zum Anbeissen…..

  4. sonvida@bluewin.ch permalink

    Danke lieber Andy!
    Beste Gesundheit und lieber Gruss
    Sonja und Jack

  5. @Ira: Glücklich ist, wer in diesen Zeiten einen gut gefüllten Tiefkühler hat!
    @Sabine: Keine Sorge, das Tessin wird den Virus überstehen … so hoffe ich!
    @Jasmin: Danke – Du hast ja auf FB einen schönen (und sinnvollen) Aufruf gemacht!
    @S&J: Gerne, ihr Lieben … und trotz allem hoffentlich auf bald wieder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: