Zum Inhalt springen

Nudeln mit Zitronenmelisse

10. September 2020

Inspiration für Pastagerichte bekommt man auch … beim Metzger, bzw. den Metzgerinnen 😀

Bei den Fiechter Schwestern am Helvetiaplatz Markt (immer nur Freitags, dafür Di und Sa in Oerlikon), gibt es beim Kauf von Fleisch (und Eiern von ihren eigenen Hühnern) immer noch die Frage: „Brauchst Du Zwiebeln und Kräuter?“ und kürzlich war eben nebst dem obligaten Rosmarin auch Zitronenmelisse zu haben. Und auf meine Frage, ob man damit auch etwas anderes als Tee herstellen könne, meinte Hanna, ich solle unbedingt einmal diese Pasta machen!

Et voilà!

Zutaten:
für 4 Personen

200 gr Teig für Eiernudeln
1/2 Bund Zitronenmelisse

Sauce
3 dl Hühnerfond
2 EL Zitronensaft
etwas Zitronenabrieb
1 Schalotte
1/2 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Pastateig herstellen und eine Stunde ruhen lassen
2. den Teig mit der Pastamaschine auf die zweitdünnste Stufe auswallen und mit Zitronenmelisseblättern belegen- Ein zweites Teigblatt darüberlegen und nochmals auf der gleichen Stufe durch die Pastamaschine drehen
3. den Anblick geniessen, denn leider sieht man bei den fertigen Nudeln nicht mehr so viel 😀 Sich vom Anblick lösen und den Teig zu Nudeln schneiden. Falls sie nicht sofort verwendet werden, mit Hartweizendunst bestreuen und zugedeckt aufbewahren (oder gleich tiefgefrieren)
4. für die Sauce die Schalotte und den Knoblauch hacken und in etwas Olivenöl schmoren ohne das sie Farbe nehmen
5. mit einem halben Glas Weisswein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen
6. Hühnerfond, Zitronensaft und -abrieb zugeben und auf die Hälfte einköcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken
7. die Nudeln al dente kochen und tropfnass, zusammen mit etwa 0,5 dl Pastawasser, zur köchelnden Sauce geben (die Stärke des Pastawassers wird die Sauce binden)

Und der Sauce noch etwas feingeschnittene Zitronenmelisse beizufügen wäre eine gute Idee gewesen … jetzt wo ich so drüber nachdenke 😉

From → Rezepte

2 Kommentare
  1. Hallo,
    scheinbar kennen die Fiechter-Schwestern den Italiener namens Claudio del Principe und sein Rezeptbuch: A mano. Verführerische Pasta. Von Hand gemacht. Sinnlich und schön.
    Darin wird auch gezeigt, wie man Kräuter in einen Pastateig bekommt. Foto von Claudio fast identisch mit Ihrem.
    Aber schöne Idee
    VG
    J.

  2. @J.: Natürlich stammt die Idee (für das Bild) von hier 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: