Zum Inhalt springen

Quittenmousse mit Rauchlachs

13. Oktober 2020

Schon geht es weiter mit der Quitte, denn ist man erst einmal auf den (feinen) Geschmack gekommen, gibt es kein Halten mehr 😉

Und weil ich sonst nicht so viel zu diesem Rezept zu schreiben weiss, erlaube ich mir wieder einmal eine Buchempfehlung. Während die beste Ehefrau von allen gearbeitet hat, war ihr Leserythmus bei rund einem Buch pro Woche. Jetzt ist sie zwar pensioniert und hat die Kadenz nochmals deutlich erhöht, will aber partout keinen eigenen Bücher Blog beginnen 😦

Nun landen aber umso mehr Bücher auf meinem Nachttisch (siehe hier oder hier ) und so fanden auch diese Zeilen ihren Weg zu mir (und vielleicht bald auch zu euch):

Wer war Solène, dass sie ein solches Bemühen herunterspielte? Ein bisschen Sand in die Augen, ein bisschen Buckingham in das eigene kaputte Leben streuen – ganz so, wie man Zucker in einen bitteren Kaffee streut. Es verändert nicht den Geschmack, macht es aber leichter ihn hinunterzuschlucken. Das Haus der Frauen von Laetitia Colombani ist eine spannende und beeindruckende Geschichte. Hat mir gut gefallen.

Die Quittenmousse übrigens auch 😀

Zutaten:
als Vorspeise für 6 Personen

300 gr mittelgrosse Quitten
1 Schalotte
ein gehäufter Esslöffel Zucker
1,5 dl Gemüsebouillon
evtl. 3 EL halbtrockener Sherry
1 getrocknete Chilischote
Lorbeerblatt
3 Blätter Gelatine
1 dl Rahm
Salz
8-12 dünne Scheiben Rauchlachs
Zitronenschnitze zum Servieren

Zubereitung:

1. Quitten vierteln, Kerngehäuse entfernen. Die Viertel schälen und würfeln, ebenso die Schalotte
2. in einer Pfanne die Quitte mit der Schalotte, dem Zucker, der Bouillon und nach Belieben dem Sherry zum Kochen bringen. Chilischote und Lorbeer dazugeben und die Quitte zugedeckt etwa 30 Min. schön weich garen
3. Lorbeerblatt und Chili entfernen, wenn noch vorhanden, die restliche Flüssigkeit ungedeckt vollständige einkochen lassen
4. inzwischen die Gelatineblätter in reichlich warmem Wasser einweichen
5. Quittenwürfel mit der Schalotte in einen hohen Becher geben und fein pürieren. Zurück in die Pfanne geben. Die weichen Gelatineblätter einzeln gut ausdrücken und in der heissen Pfanne auflösen. Die Quittenmischung mit Salz würzen, in eine Schüssel geben und abkühlen lassen
6. Rahm steif schlagen und unter die Quittenmasse heben. Die Mousse im Kühlschrank etwa vier Stunden fest werden lassen
7. zum Servieren mit einem Esslöffel oder dem Glaceportionierer Kugeln abstechen und auf den Tellern verteilen und die Lachsscheiben dazugeben

Kochen 10/15

From → Rezepte

4 Kommentare
  1. jasmin permalink

    Bitte die Beste Ehefrau weiterhin mit gutem Essen und ebensolchen Argumenten bearbeiten. Ihr Büchergeschmack entspricht mir sehr ☺️

  2. Wunderbar! Und wo sind auch die Zitronenschnitze auf dem Bild geblieben? 😉

    Kleiner Tipp: Die Mousse mundet ebenso mit geräuchertem Rohschinken.

  3. Dem Peter entgeht mal wieder nichts … 😉

  4. @Jasmin: Ist so platziert und wohlwollend vermerkt worden 👍🏻
    @Peter: Auf Dein scharfes Auge sollte ich jeweils vor der Veröffentlichung zurückgreifen können 😉
    @Sabine: 😉 … und was gibt es sonst Neues? 😂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: