Zum Inhalt springen

„dickes“ Meerwasser mit Meeresfrüchten

27. Oktober 2020

Als Blogger wird man(n) ja verwöhnt. Meist bekommt man zu hören, super, Wahnsinn, toll … etc. … und das ist gut für mein Ego 😉

Die kritischen Stimmen halten sich meist vornehm zurück. Mit einer löblichen Ausnahme! Kreiere doch mal was Eigenes, anstatt immer nur nachzukochen! Beim Anrichten könntest Du noch etwas zulegen!

Und Recht hat er! Einfach ist es allerdings nicht, in der Hitze des Anrichtens, denn hier wird ja bekanntlich nicht fürs Foto gekocht, sondern für Gäste, noch alles zu berücksichtigen und einen wirklich fotogenen Teller herzurichten. Aber ich gelobe, mir noch mehr Mühe zu geben.

Zutaten:
für 4 Personen

«dickes» Meerwasser
1 dl Wasser
4 gr Fleur de Sel (de Guérande)
3 gr Kombu-Algen, getrocknet
2 gr Agaragar (ich: Xanthan)

Meeresfrüchte
250 gr Lachsfilet
4 Moules
12 Vongole
4 Jakobsmuscheln
1 Schalotte, fein gehackt
1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt
0,5 dl Weisswein
wenig Olivenöl
Salz und Pfeffer
Salicorne
Rosa Pfeffer

Zubereitung:

1. in einer kleinen Pfanne das Wasser mit dem Salz und dem Agaragar gut verrühren. Die Algen beifügen und alles unter Rühren aufkochen. 2 Minuten lebhaft kochen lassen, dann zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen
2. das „dicke“ Meerwasser durch ein Sieb giessen und mit Klarsichtfolie decken. Bis zum Servieren kalt stellen
3. Schalotte und Knoblauch in wenig Olivenöl ein paar Minuten anziehen lassen, die Hitze erhöhen, die Vongole und Moules beifügen und mit dem Weisswein ablöschen. Deckel aufsetzen und ein bis zwei Minuten lebhaft kochen, bis alle Muscheln offen sind. Ab und zu die Pfanne rütteln
4. die Salicorne kurz blanchieren und eiskalt abschrecken
5. die Jakobsmuscheln salzen, pfeffern und mit ganz wenig Zucker bestreuen. In einer heissen Grillpfanne braten bis Grillspuren sichtbar sind (Achtung: Nicht zu lange braten!)
6. den Lachs in vier gleiche Stücke schneiden, leicht mit Olivenöl bepinseln, satt in Klarsichtfolie packen und im auf 70° C vorgeheizten Ofen ca. 12 Minuten garen (je nach Dicke) – erst beim Anrichten mit etwas Fleur de sel salzen
7. das dicke Meerwasser in Teller giessen und die Meeresfrüchte gefällig darin „schwimmen“ lassen

From → Rezepte

4 Kommentare
  1. Liest sich hervorragend und anstelle der vongole hole ich mir coques aus der bucht!

    Bisous bretons

  2. Barbara (Barbaras Spielwiese) permalink

    Wie cool! Sieht super aus! Das ist wirklich nicht nur nachgekocht, sondern etwas spezielles. Aber ehrlich, zu 100% nachkochen tun wir ja fast nie; da ist immer ein Stück Blogger dabei. 😉

    Um die Salicornes beneide ich Euch – bei uns kriege ich die nirgends…

  3. Walter Röllin permalink

    Hallo lieberlecker
    Das Gericht war wirklich sehr lecker und auch von dir kreiert.

  4. @é-f: Betreffend Meeresfrüchte bist Du in einer absolut beneidenswerten Lage!
    @Barbara: ❤ lichen Dank, tja, Du kennst unser schicksal 😉
    @Walter: Danke Walter, Du siehst, die Kritik ist angekommen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: