Zum Inhalt springen

ganze Kalbshaxe geschmort

9. März 2021

Ich schwimme im Moment ein bisschen auf der Klassiker Welle. Denn es gibt so vieles, das braucht nicht neu erfunden zu werden.

Geschmortes geht immer, sagen einige. Aber ich finde es von Mai bis April besonders gut 😉

Lange hatte ich grossen Respekt davor, eine ganze Kalbshaxe im Ofen zu machen, aber hey, Respekt kann man(n) ja auch mal für einen Moment zur Seite legen, die Ärmel hochkrempeln und einfach mal loslegen. Das ist ja vor allem bei Schmorgerichten kein Problem. Ein Minute oder eine halbe Stunde zu lange im Ofen – das steckt jede Haxe locker weg.

Und das Schönste, wenn die Gäste kommen, ist eigentlich schon gekocht. Sogar Aufwärmen am nächsten Tag würde gehen.

Also los … und im Keller was Schönes dazu aussuchen!

Zutaten:
für 4 Personen

1 ganze Kalbshaxe (800 bis 1000 gr)
150 gr Rüebli, in 2 cm grossen Würfeln
150 gr Knollensellerie, in 2 cm grossen Würfeln
200 gr Zwiebeln, grob geschnitten
2 Knoblauchzehen, angequetscht
7 dl kräftigerRotwein (z.B. Syrah oder Barolo)
2 dl Kalbsfond
2 Zweige Thymian
2 frische Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
Salz
Bratbutter

Zubereitung:

1. die Haxe eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und salzen. In einem Gusseisentopf von allen Seiten in Bratbutter anbraten
2. das Fleisch aus Pfanne nehmen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Den Knoblauch etwas zerdrücken und mit den Rüebli- und Selleriewürfeln in die Pfanne dazugeben. Leicht anbraten, bis sie etwas Farbe annehmen. Die Kräuter dazugeben und das Fleisch zum Gemüse in die Pfanne geben, mit Rotwein ablöschen und mit Kalbsjus auffüllen. Zudecken und für 4½ Stunden bei 130° C im Backofen schmoren
3. am Ende der Garzeit das Fleisch herausnehmen, die Schmorflüssigkeit durch ein feines Sieb passieren. Die Sauce etwa um die Hälfte kochend reduzieren, das Fleisch vom Knochen lösen und in mundgerechte Stücke schneiden oder zupfen. Vor dem Servieren das Fleisch in der Sauce erwärmen – aber nicht mehr kochen! Mit oder ohne dem Gemüse servieren

Dazu passt Kartoffelstock, Risotto, oder eben Polenta – perfektes Comfort Food und als Begleitung zu einem feinen Wein (siehe hier) ideal 😀

From → Rezepte

5 Kommentare
  1. Sieht auch sehr lecker aus.

  2. Super Performance!

  3. Wow, sieht ja super aus! Die Klassiker holen einem immer wieder ein.
    Lg M kuhl

  4. topfcooker permalink

    Im Rezept von 2016 hast du die Kalbshaxe 2 1/2 Std bei 130 Grad + Grill gegart,
    jetzt 4 1/2 Std…. Wie kommt’s?? :))))
    Lieber Andy, dein Blog hat ja bald wieder Geburtstag, immer wieder vielen lieben Dank für
    deine tollen Beiträge und Anregungen!
    LG ins „gelobte Land“, natürlich auch an die beste Eva!
    JuB

  5. @Jürgen: … weils eben auch so schmeckt 😉
    @Tom: Danke sehr, Du treuer Leser!
    @Meggie: Weil sie das eben auch verdienen!
    @JuB: Oha, da wird ganz genau aufgepasst 😉 Viele Wege führen beim Schmoren zum Glück 😀 Und natürlich ein grosses Danke und LG zurück in den Norden. Hoffentlich auf bald wieder einmal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: