Zum Inhalt springen

Rotbarschrücken „en papillote“

2. Juli 2021

Bonjour! So begrüssen wir uns in der Schweiz seit dem historischen Montag Abend. Wir sind halt freundlich, n’est-ce pas 😉

Und werden den Fränzis ewig dankbar sein, dass sie les petits Suisses vielleicht ein kitzekleines Bisschen unterschätzt haben. Aber natürlich bleiben sie trotzdem la Grande Nation, nur schon weil sie grossartige Rezepte haben. Denn so ein Fisch en papillote schmeckt wirklich grossartig und ist zudem noch einfach zu machen.

Und obwohl heute Frisch Fisch Freitag ist, geht es heute Abend schon wieder um die Wurst. Chorizo oder Cervelat, das ist heute die Frage. Und wäre es nicht absolut grossartig, wenn wir uns ab morgen mit einem grinsenden buenos dias begrüssen könnten 😂

Zutaten:
Vorspeise für 4 Personen

300 gr Rotbarsch Rückenfilets
4 Frühlingszwiebeln
8 Koriander Stängel
Salz
weisser Pfeffer aus der Mühle
Jus
1 TL Zitronenzesten
2 EL Zitronensaft
2 EL Butter
Ingwer, frisch gerieben
2 EL Sesamöl
0,5 dl Sojasauce

Zubereitung:

1. den Backofen auf 230° C vorheizen und aus Pergamentpapier vier ca. 20 cm Quadrate vorbereiten und in der Hälfte falten. In der Mitte jedes Stücks ein Bett aus dem grünen Teil der Frühlingszwiebeln und Korianderstielen machen
2. die Fischfilets von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Kräuterbette legen. Die Zitronenzesten über den Fisch streuen und jedes Filet mit Butter bestreichen
3. in einer kleinen Schüssel den Zitronensaft, den Ingwer, das Sesamöl und die Sojasauce gut verrühren. Die Mischung über den Fisch löffeln. Die Quadrate diagonal in der Hälfte falten und alle Ränder durch zusammendrücken verschliessen
4. die Päckchen auf ein Backblech legen und das Blech in den Ofen schieben und backen, bis die Päckchen leicht aufpuffen, 8 Minuten für dünnere, 10 Minuten für dickere Filets
5. aus dem Ofen nehmen und zum Servieren jede Papillote aufschneiden. Dabei darauf achten, dass keine Flüssigkeit verschüttet wird. Achtung, der austretende Dampf ist sehr heiss. Je ein Fischfilet auf einen vorgewärmten Teller heben und mit der Sauce umgiessen

From → Rezepte

One Comment
  1. Ursula Thiel permalink

    Hallo Andy,
    wir haben das Rezept gestern nachgekocht und es war unglaublich gut – allerdings arg salzig, obwohl ich schon weniger Sojasauce genommen habe. Welche Sojasauce hast Du denn verwendet?
    Grüße aus dem Norden
    Ulla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: