Zum Inhalt springen

Portwein

22. Oktober 2021

Port ist kein gewöhnlicher Rotwein. Er unterscheidet sich in mindestens drei Punkten von normalen Rotweinen. Er ist schwer, sehr süss und er kann ruhig alt werden – sehr alt sogar. Viele gute Jahrgänge halten sich durchaus bis zu 100 Jahre. Während der ersten 20 Jahre probiert man sie. Nach ungefähr 25 Jahren hat man Spass mit ihnen. Das grösste Vergnügen mit ihnen hat man allerdings erst nach 50 Jahren. Benannt ist der Port nach der Hafenstadt Porto in Portugal. In dieser Stadt direkt an der Mündung des Douroflusses sind die meisten der grossen Portweinhäuser vertreten. Im Winter ist es dort sehr kalt, während die Umgebung im Sommer nur so unter der Hitze der Sonne ächzt. So entstehen Weine von undurchdringlicher, dunkelrubinroter Farbe. Diese werden während des Gärprozesses mit 77% Alkohol aufgespritzt. Der Alkohol stoppt die Gärung. Dadurch bleibt der bis dahin noch nicht vergorene Traubenzucker im Wein erhalten – daher kommt der süsse Geschmack des Ports.

Port ist ein altmodischer Wein, der damals von den Engländern erfunden wurde. Er wurde als „Ersatz“ für den Bordeaux importiert. Bis heute sind Engländer die grössten Liebhaber des Portweins. Diese trinken mittags ein Glas, nachmittags zwei und abends vor dem Kamin den ganzen Rest der Flasche. „Wer einer geregelten Arbeit nachgeht oder keinen Kamin besitzt, wird nie die Grösse eines Port erfassen“ hat mal ein gewisser Jonathan Swanfield gesagt. Es reicht also nicht, ein Kenner zu sein, um Portwein zu verstehen. Auch ein Lebenskünstler sollte man sein.

Ich erlaube mir, mich als einen solchen zu bezeichnen, denn schliesslich mag ich Portwein sehr. Wir haben das grosse Glück ein Cheminèe im Wohnzimmer zu haben und die Arbeit rückt auf der Prioritätenliste langsam, aber sicher nach hinten. Der Vorrat an Port wächst zwar, ist aber auch noch ausbaufähig … die beste Ehefrau von allen wirds mit Schrecken lesen 😉

From → Uncategorized

5 Kommentare
  1. Tanner Fabienne permalink

    So schön geschrieben. Ich liebe Port ebenfalls und bin stolze Besitzerin einiger Vintage 2000 Flaschen. 😀

  2. Lieber Andy, das ist ein sehr schöner Artikel von dir und das Foto ist dir besonders gut gelungen.
    Complimenti und Grüsse aus dem Tessin
    von Sabine

  3. Wunderbar- ich bin zwar keine große Kennerin, aber doch Liebhaberin eines gepflegten Port. Und irgendwann sicher auch mal in Porto….. solange noch am Kamin.

  4. Herrlich. Bei Kamingeknister und einem Glas Port lässt es sich auch wunderbar lesen 😉 ( sollte als Argument reichen…)

  5. @Fabienne: Der 200er wird in 10 bis 15 Jahren so richtig gut werden 😉
    @Sabine: Danke Dir herzlich und lasst es euch gute gehen im schönen Tessin!
    @Christine: Jetzt kommt sie, die Kamin-Zeit … und in etwas 6/7 Monaten dann mal ab nach Porto 😉
    @Jasmin: Deine Unterstützung hat Gewicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: