Zum Inhalt springen

Chicken Bread Salad

26. November 2021

Ich bin oft hin- und hergerissen. Da finde ich irgendwo (Internet, Kochbuch, Zeitschrift etc.) ein anmächeliges Rezept, mache es dann aber nicht so wie angegeben, sondern passe es auf meine Bedürfnisse an. Was soll ich euch jetzt weitergeben? Meine Version, oder das Original?

In diesem Fall habe ich das Rezept in Richi Kägis Kochbuch zwar gesehen, aber bloss überflogen. Aber dann kam die annabelle, die bekommt die beste Ehefrau von allen jedes Jahr von mir als Abo geschenkt, wo das Rezept nachgekocht wurde. Das hat meine Lust geweckt, aber für einige Wochen war ja nicht mal dbEva zu Hause*, also habe ich das Rezept für mich alleine gemacht. Aber natürlich nicht mit einem im Ofen gebratenen 1,6 kg Bio Huhn (auch wenn ich das problemlos hätte weiterverarbeiten können, z.B. Hühnersalat, Sandwich etc.)

*sie ist wieder da 😀

Zutaten:
für 1 Person

1 Pouletschenkel, entbeint (bekommt man so am Marktstand von Fiechter’s)
Olivenöl
je kleiner Zweig Thymian, Rosmarin, Majoran
1 Salbeiblatt
Meersalz
2 – 3 Scheiben helles Bauernbrot, entrindet in grobe Würfel schneiden
1 – 2 Baby Lattich (oder ein normaler)
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Dressing
1 TL getrocknete Cranberries
1 knapper EL Rotweinessig
0,5 dl Olivenöl extra vergine
1 EL Weissweinessig
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL Pinienkerne
1 Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe, gescheibelt
2 EL Hühnerbouillon

Zubereitung:

1. die Cranberries (im Original getrocknete Johannisbeeren) halbieren und im Rotweinessig einlegen
2. den Pouletschenkel kalt abspühlen, trocken tupfen und grosszügig mit Salz und Pfeffer würzen (im Idealfall einen Zweig Rosmarin unter die Haut stecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen)
3. in einer trockenen, beschichteten Pfanne die Pinienkerne rösten bis sie Farbe angenommen haben. Etwas Olivenöl in die heisse Pfanne geben und die Brotwürfel knusprig braten. Das Brot herausnehmen und warstellen und die kleingeschnittene Frühlingszwiebel und den Knoblauch bei reduzierter Hitze weichschmoren
4. das Fleisch in derselben Pfanne mit etwas Fett braten, bis es allseitig schön Farbe genommen hat, dann eine Viertelstunde im auf 100° C vorgehizten Ofen garziehen lassen
5. Olivenöl und Weissweinessig mit Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette verrühren und d1/3 davon mit dem Brot und den Cranberries vermengen
6. das Fleisch in Stücke schneiden und den ganzen Fleischsaft auffangen und mit Frühlingszwiebel und Knoblauch zum warmen Brot geben
7. den geschnittenen Lattich mit der restlichen Vinaigrette vermengen, das Brot und die Pinienkerne untermischen und das Poulet darauf anrichtn – geniessen 😀

Ein anständiges Glas Wein dazu ist auch nie falsch, was ich alleine nur äusserst selten mache 😉

From → Rezepte

3 Kommentare
  1. Der Salat gefällt mir. Besten Dank für das Rezept!
    Für mich gehört ein Glas Wein oder meistens ein Bier zu asiatischen Gerichten einfach dazu. Selbst wenn ich alleine esse. 😉

    P.S. Der Link zum Kochbuch funktioniert nicht richtig.

  2. Heuri Madeleine permalink

    Lieber Andy, ich verstehe deine Frage nicht ganz. Du gibst die Originalversion an und dann deine Variante oder umgekehrt, scheint mir klar oder habe ich etwas nicht verstanden? Liebe Grüsse Madeleine

  3. @Peter: Immer gerne! Der Link ist geflickt 😀
    @Madeleine: Ich gebe nur eine Rezeptversion, in diesem Fall meine. Aber vielleicht möchten meine Leser eben doch lieber das Original (mit einem ganzen Huhn, Champagneressig und getrockneten Johannisbeeren) … ich weiss es eben nicht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: