Zum Inhalt springen

Nüsslisalat

14. Dezember 2021

Ihr denkt vielleicht, Nüsslisalat sei jetzt nicht gerade das, was ihr hier sehen möchtet. Aber dieser Nüsslisalat verdient es, glaubt mir. Folgendes ist dabei aber wichtig: 1. geht ihr jetzt endlich mal am üblichen Grossverteiler vorbei auf den nächsten Markt und kauft 2. nur dann Nüsslisalat, wenn es solchen gibt der als Freiland bezeichnet wird. Der Unterschied zum normalen Grünzeug ist ein Augenöffner. Und drittens wascht ihr den Salat mindestens zweimal, denn bei Freiland Nüsslisalat ist die Gefahr gross, dass noch kleine Erdklümpchen mit dranhängen. Ich bin zwar auch der Meinung, was einen nicht umbringt, macht einen stärker (das soll aber bitte nicht missverstanden werden, ich bin doppelt geimpft und seit gestern geboostert!).

Das Rezept stammt übrigen 1 : 1 von einem Spitzenkoch, nämlich Guy Ravet und wer hören will, was er zum Thema Nüsslisalat zu sagen hat findet das auf seinem gault&millau Video

Zutaten:
für 4 Personen

Salat
200 gr Nüsslisalat, zweimal gewaschen
2 Eier, hart gekocht und fein gehackt
80 gr Speck
80 gr Toastbrot, in Würfel geschnitten
20 gr Kürbiskerne
10 gr Schnittlauch, fein geschnitten

Sauce
10 cl Sonnenblumenöl, kalt gepresst
2 cl Kürbiskernöl
6 cl Apfelessig
10 cl Rahm
15 gr Senf, scharf
10 gr Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. für die Salatsauce alle Zutaten mit einem Schwingbesen gut mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kühl stellen.
2. den Speck in dünne Streifen schneiden und in einer beschichteten Bratpfanne goldbraun braten. Aus der Pfanne heben und darauf achten, dass etwas Speckfett zurückbleibt. Den Speck auf Küchenpapier legen
3. nun erst die Toastbrotwürfel und dann die Kürbiskerne anbraten und ebenfalls auf Küchenpapier abtropfen lassen
4. den Nüsslisalat mit der Sauce marinieren und in eine Schüssel geben. Speck, Croutons, Ei und Kürbiskernen darübergeben und zuletzt mit Schnittlauch dekorieren

From → Rezepte

6 Kommentare
  1. Schönes Rezept. Aber von wegen Grossverteilern: Die Migros hat seit letztem Jahr mehr oder weniger regelmässig Freiland-Nüsslisalat im Sortiment, als Sélection-Produkt. Ich freue mich jeweils, wenn ich ihn in meinem Quartier-Migros finde.

  2. Ganz genau das ist unser Lieblingssalat! Es gibt ihn bei uns auch häufig als Vorspeise, wobei wir (aus optischen Gründen) die Eier ganz fein würfeln.

  3. Peter permalink

    Interessante, feingehackte Eier in deinem Salat

  4. @Michael: Die lernen schneller als gedacht 😉 Also Leute, haltet Ausschau danach!
    @Sabine und Peter: Klar habt ihr den Unterschied entdeckt, im Bild meine Version, im Rezept das Original … wobei, ganz ehrlich Sabine, lieber ein wachsweiches Ei Viertel, als ein hartgekochtes, trockenes Ei Gebrösel 😉

  5. ❤️ Dieser Newsletter kam einen Tag nach meiner Saisoneröffnung mit Freilandnüssler Salat vom Markt. Schlicht, mit Onsen Ei, Walnussöl, Zitronensaft, Salz und Langem Pfeffer begleitet von einem Becken voller Augenwasser vor lauter Freude, wie wenig es doch bedarf um mit guten Produkten ein Festmahl zu zaubern.
    …wahrscheinlich hab ich auch noch davon geträumt, als am nächsten Morgen, Telepathie?, Dein Newsletter hereinflatterte.
    …und (ziemlich) wahrscheinlich tust Du Deine Begeisterung jährlich kund und ich schreibe nicht minder begeistert Kommentare 😂 (soll ja niemand mehr sagen, wir seien anspruchsvoll).

  6. @Jasmin: So soll es sein und bleiben 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: