Zum Inhalt springen

Rüebli-Basilikum-Puffer

18. Januar 2022

Ich glaube es war vor bald einem Jahr, da durfte anlässlich meine Geburtstags eine neue Küchenmaschine Einzug halten. Natürlich ein Top Modell das alles kann (ausser Kaffee kochen und Weinflaschen entkorken 😉 ).

Und so kam es, dass die beste Ehefrau von allen mich mit grossen Augen ansah, als ich sie bat, die Karotten fein zu reiben und ihr dazu eine alte Raffel in die Hand drückte. Sie (und ich im Nachhinein ebenfalls) sah schon den Ausrutscher und eine blutverschmierte Raffel vor dem geistigen Auge.

„Kann Deine Küchenmaschine das nicht?“ … ?

Vermutlich schon, musste ich zugeben, aber jetzt war keine Zeit, um noch lange Gebrauchsanleitungen a) zu suchen und b) zu studieren! Das werde ich bei Gelegenheit nachholen müssen.

Auf alle Fälle blieben ihre Finger verschont und die Puffer wurden hervorragend. Frau Grandits ist halt einfach grossartig!

Zutaten:
für 4 Personen

Puffer
500 gr Rüebli, geschält und fein gerieben
4 Eier
70 gr Mehl
1/2 TL Anis, gemörsert (ich: weggelassen)
1 grosse Prise Chiliflocken
2 grosse Handvoll Basilikumblätter, fein geschnitten
Salz
5 EL Olivenöl zum Braten
Süsskartoffelpüree
2 grosse Süsskartoffeln, geschält und in grobe Würfel geschnitten
1 kleine rote Chili, halbiert und entkernt
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
50 gr Butter
2 EL Olivenöl
2 EL Sojasauce
2 EL Ahornsirup

Zubereitung:

1. alle Zutaten für die Puffer gut vermischen und abschmecken
2. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und esslöffelweise Puffermasse in die Pfanne setzen. Flach drücken und von beiden Seiten goldbraun anbraten
3. Süsskartoffeln zusammen mit der Chilischote in Salzwasser weich kochen. Abgiessen, kurz ausdämpfen lassen und mit den restlichen Zutaten fein mixen

Aus Tanja GranditsTanja Vegetarisch

From → Rezepte

3 Kommentare
  1. eine Küchenmaschine, die weinflaschen entkort – das wäre mal was 🙂

  2. Petra permalink

    Boah – das Süsskartoffel-Püree ist aber gemeingefährlich lecker!

  3. @Lena: Zum Glück schaffe ich das noch von Hand 😉
    @Petra: Hast Du es schon ausprobiert oder ziehst Du den Schluss auf Grund der Zutatenliste?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: