Zum Inhalt springen

Bananen Küchlein

11. April 2022

Im Original Rezept heisst es zwar, man könne kleine Küchlein ODER einen grossen Kuchen herstellen. Bei mir hat die Menge für 4 kleine UND einen grossen Kuchen gereicht … und zwar locker. Für die Mengenangaben übernehme ich also keine Garantie.

Dass die Küchlein aber hervorragend schmecken, dafür kann ich schon gerade stehen 😀 Ich würde ihnen sogar das Prädikat Weltklasse zuordnen. Ihr wisst also, was zu tun ist.

Bananenchips
2 reife Bananen
2 TL superfeiner Kristallzucker

1. den Backofen auf 90° C vorheizen. Ein Backblech mit Butter bestreichen und mit Pergamentpapier auslegen
2. die Bananen in einem Mixer pürieren, bis sie glatt sind. Das Püree auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und mit einem Spatel zu einer dünnen, gleichmässigen Schicht glätten. Das Püree mit dem Zucker bestreuen
3. das Backblech in den Ofen schieben und 8 Stunden oder über Nacht trocknen
4. das Blech aus dem Ofen nehmen und die getrockneten Bananen in Chips brechen oder schneiden. Diese können in einem dicht verschlossenen Behälter bei Zimmertemperatur bis zu 3 Tage aufbewahrt werden

Kuchen, bzw. Küchlein
220 gr Zucker
250 gr Butter, weich
60 gr Haselnüsse, gemahlen
2 grosse Eier
160 gr Mehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
130 gr Sauerrahm
140 gr pürierte Bananen
1 grosse Banane zum Verzieren des Kuchens

1. den Ofen auf 175° C vorheizen. Eine runde 25 cm Kuchenform buttern und bemehlen und das überschüssige Mehl herausklopfen; oder acht 10cm Antihaft-Formen bereithalten
2. Zucker, Butter und Haselnussmehl in der Schüssel eines elektrischen Rührgeräts auf mittlerer Stufe schaumig schlagen. Die Eier einzeln hinzufügen und nach jeder Zugabe gut verrühren
3. Mehl, Backpulver, Natron und Salz gut vermischen. Bei mittlerer Geschwindigkeit die trockenen Zutaten langsam unterrühren, bis sie gerade eingearbeitet sind
4. mit einem Gummispatel den Sauerrahm und die pürierte Banane unterheben. Den Teig in die vorbereitete Kuchenform oder kleinere Förmchen schaben und die Oberfläche mit dem Spatel glätten
5. 30 bis 40 Minuten für den Kuchen und 15 bis 20 Minuten für die Förmchen backen, bis der Kuchen leicht gebräunt ist, in der Mitte zurückfedert und ein Zahnstocher in der Mitte sauber herauskommt
6. den Kuchen in der Form oder in den Förmchen auf einem Gitterrost etwa 10 Minuten ruhen lassen. auf ein Gitter stürzen und vollständig abkühlen lassen
7. wenn der Kuchen abgekühlt ist, die Banane in dünne Scheiben schneiden und auf dem grossen Kuchen oder den kleineren Einzelkuchen anrichten. (Ich habe die Bananenscheiben dann noch mit etwas braunem Zucker bestreut und einer Kitchen Torch abgeflämmt) Die kleinen Einzelkuchen auf Desserttellern anrichten oder den großen Kuchen in Keile schneiden und auf Desserttellern servieren. Mit Eis garnieren und mit Bananenchips verzieren

Aus einem meiner Lieblingskochbücher, 12 Season Cookbook von Alfred Portale

From → Rezepte

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: