Skip to content

Lamm Tajine mit Couscous

Seid ihr schon auf Ostern vorbereitet? Ist das Menü schon bestimmt oder seid ihr noch empfänglich für Ideen?

Mein Vorschlag: Ein orientalisches Ostermenü, serviert in drei Gängen. Hier serviere ich euch den Hauptgang, nach dem Rezept von Gabi von Kraut und Rüben.

So lange die Zutatenliste erscheint, so kurz und einfach ist die Zubereitung!

Zutaten:
für 4 Personen

800 gr Lammvoressen (von der Schulter,
in ca. 3 cm grossen Würfeln)
150 gr Datteln, entsteint und halbiert
150 gr Dörraprikosen, halbiert
1 Zwiebel, in Streifen
1 Knoblauchzehe, gepresst
3 Stück eingelegte Zitronen
1 halbe Zimtstange
1 Sternanis
1 EL Kreuzkümmel
1/2 EL Korianderpulver
1 EL Ras al-Hanout
1,5 TL Salz
2 Briefchen Safran
2 EL flüssiger Honig
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
4 EL geröstete Mandelstifte

Zubereitung:

1. Brattopf ohne Deckel in der unteren Hälfte des Ofens einschieben und den Ofen auf 120° C vorheizen
2. alle Zutaten bis und mit Öl in einer Schüssel mischen, im heissen Brattopf verteilen – Deckel aufsetzen
3. ca. 2 Stunden zugedeckt garen, dann den Deckel entfernen und und weitere 15 Minuten fertig garen
4. herausnehmen, die Zimtstange entfernen, ev. mit Salz und Pfeffer nachwürzen, anrichten und mit den Mandelstiften garnieren

Dazu passt ein Couscous hervorragend und auch ein Klacks Pfefferminzyoghurt (griechisches Yoghurt mit Salz und feingeschnittener Pfefferminze verrühren)

Die Vorspeise gab es hier gestern (Selleriepüree mit pikantem Blumenkohl) und das Dessert folgt morgen 🙂

Selleriepüree mit pikantem Blumenkohl

Kürzlich fragte mich Gabi vom Betty Bossi Blog KRAUT UND RÜBEN an, ob wir nicht einmal virtuell zusammen kochen könnten. Und weil ich Gabi an einem Shinwazen Kurs als sehr sympathische Bloggerin kenngelernt hatte, fand ich sofort: Aber klar doch!

Nach einem Lunch haben wir uns relativ schnell auf ein orientalisch angehauchtes Dreigang Menü geeinigt, bei dem Gabi den Hauptgang und ich Vor- und Nachspeise servieren könnten. Ihr bekommt also virtuell ein leckeres Dreigang Menü von uns serviert. Und wir finden, es passt ganz wunderbar zu Ostern. Wenn ihr es real geniessen möchtet, gibt allerdings nur eine Möglichkeit: Nachkochen (was aber gar nicht soo schwierig ist). Schaut auch schnell bei Gaby vorbei, denn dort seht ihr schon das ganze Menü.

Diese Vorspeise ist vegan, wenn ihr auf das Wachtelei verzichtet und gefunden habe ich das Rezept im Ottolenghi Kochbuch NOPI. Wer hier regelmässig mitliest weiss, dass ich dieses Kochbuch nicht mehr missen möchte, denn es bietet unheimlich viel.

Hohe Nachkoch Empfehlung!

Zutaten:
für 4 Personen

Selleriepüree
0,4 dl Olivenöl
120 gr Zwiebel, grob gehackt
2 Knoblauchzehen, grob gehackt
2 Lorbeerblätter
400 gr Knollensellerie, geschält und in Stücke geschnitten
3.3 dl Gemüsefond
2 EL Tahini
1,5 EL Zitronensaft
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
½ TL Koriander, gemahlen
½ TL süsses Paprikapulver, geräucht
grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

pikanter Blumenkohl
1 EL Olivenöl
120 gr Zwiebel, in dünne Streifen geschnitten
2 Knoblauchzehen, in feine Streifen geschnitten
2 TL Ras el-Hanout
1 Blumenkohl, geputzt und geraspelt (ca. 400 gr)
fein gewürfelte Schale einer eingelegten Zitrone
60 gr ungehäutete Mandeln, geröstet und grob gehackt
30 gr Petersilie, grob gehackt

ev. 4 Wachteleier

Zubereitung:

Selleriepüree
1. das Öl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Zwiebel darin unter häufigem Rühren 5-6 Minuten anbraten, bis sie weich ist und zu karamellisieren beginnt
2. Knoblauch und Lorbeer zugeben und 1 Minute mitbraten – dann die Selleriestücke zugeben und 8-10 Minuten von allen Seiten goldbraun anbraten, dabei regelmässig umrühren
3. den Fond zugiessen, zum Kochen bringen und etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis der Sellerie gegart ist – vom Herd nehmen und den Lorbeer entfernen
4. pürieren, bis die Masse glatt ist und dann Tahini, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Koriander, 1 TL Salz und 1 kräftige Prise schwarzen Pfeffer untermischen – das Püree bis zum Servieren beiseitestellen (kann im Voraus zubereitet werden, dann vorzugsweise mit Klarsichtfolie direkt auf der Oberfläche abdecken)

Blumenkohl
1. Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Zwiebel darin 5 Minuten glasig anschwitzen. Den Knoblauch zugeben, nach weiteren 2 Minuten das Ras el-Hanout Gewürz einrühren und alles 1 weitere Minute anschwitzen
2. einen guten halben Deziliter Wasser zugiessen, alles 1 Minute durchrühren, dann von Herd nehmen
3. den geraspelten Blumenkohl, die Zitronenschale, die Mandeln, die Hälfte der Petersilie, sowie 1/2 TL Salz untermengen und abkühlen lassen

Zum Servieren das Selleriepüree (raumtemperiert) auf 4 Teller verteilen und mit je 1 TL Olivenöl beträufeln. Den Blumenkohl darauf anrichten und mit dem geräucherten Paprikapulver und der restlichen Petersilie bestreuen. Wer mag legt noch je ein gebratenes Wachtel Spiegelei dazu

Rührei, das perfekte

_dsc3667

Ihr habt euch also entschieden, diese Brownie Ostereier zu backen? Schön! Dann habt ihr auf jeden Fall genug Eier, um endlich einmal ein richtiges Rührei zu machen 😉

Für das perfekte Rührei braucht es zwei Dinge:
1. Zeit (mehr zum Thema «Wie langsam kann ich Rührei machen, ohne dabei einzuschlafen?» im Artikel von Christian Seiler) und
2. Butter.

Wenn ihr weder das eine, noch das andere habt … habt ihr eben Pech gehabt! 😉

_dsc3665Zutaten:
für 2 Personen

4 Bio Eier
2 EL Milch
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
50 gr Butter (lieber mehr als weniger)
Fleur de sel

Zubereitung:

1. eine beschichtete Pfanne bei sehr tiefer Temperatur erhitzen (bei mir Stufe 2,5 von 9) und ein Stück Butter darin schmelzen
2. die Eier, die Milch und eine gute Prise Salz mit einer Gabel verklopfen und in die Pfanne giessen
3. geduldig warten, ab und zu mit einem Spachtel umrühren
Es darf nichts blubbern, zischen oder sonstwelche Geräusche geben!
G e d u l d ist gefragt!
4. weiter ab und zu umrühren und in einer separaten Pfanne nochmals ein schönes Stück Butter schmelzen
5. meine Geduld war nach gut 20 Minuten zu Ende, ich hätte aber noch ein paar Minuten länger warten sollen – next time! 😉
6. Rührei auf den Teller geben und mit der flüssigen Butter übergiessen, ein paar Flocken Fleur de sel und zwei, drei Umdrehungen schwarzer Pfeffer darüber und geniessen

_dsc3668

Spaghetti mit Kürbiskern Pesto

Von Gästen habe ich kürzlich ein wunderbares steirisches Kürbiskernöl bekommen und daran angehängt war ein kleines Säckchen mit gerösteten Kürbiskernen. Noch etwas Parmesan, Basilikum und Knoblauch dazu und man hat ein superfeines, sehr unkompliziertes Abendessen in nullkommanichts auf dem Tisch.

Das Abwägen, Rösten und Mixen des Pesto erledigt ihr in den 10 Minuten, die die Teigwaren kochen müssen. Viell schneller und einfacher geht es fast nicht.

Vom normalen Pesto bin ich nicht der grösste Fan, aber dieses hier hat mich sehr überzeugt! Danke Uwe!

Aber vielleicht war ich während dem Essen zu sehr davon abgelenkt, dass Roger Federer den Final gegen Rafa in Miami gewonnen hat 😉

Zutaten:
Kürbiskernpesto (für 2 Personen)

50 gr Kürbiskerne
25 gr Parmesan
0,3 dl Kürbiskernöl
0,3 dl Rapsöl
1/2 Bund Basilikum
1/2 Knoblauchzehe
Salz

Zubereitung:

1. die Kürbiskerne in einer Pfanne trocken rösten, bis sie angenehm duften und laut zu knacken beginnen. Den Parmesan reiben und die Basilikumblätter von den Stängeln zupfen
2. alle Zutaten bis auf das Salz vermischen und mit einem Stabmixer zu einer homogenen Paste verarbeiten und abschmecken
3. Spaghetti (oder andere Pasta) nach Packungsanleitung kochen und heiss und tropfend mit dem Pesto mischen

Nach einer Idee von highfoodality

lieberlecker – 5. Geburtstag – Preisverteilung

Liebe lieberlecker LeserInnen

Ganz ❤ -lichen Dank, dass ihr so fleissig meinen Blog lest 🙂

Etwas weniger fleissig wart ihr beim Beantworten meiner Wettbewerbsfragen! Gut, wenn ich so darüber nachdenke, waren sie auf den ersten Blick vielleicht auch nicht ganz ohne … ABER, kennt ihr die SUCHE Funktion? Das Suchfeld findet ihr in der Sidebar rechts, gleich unter der Wolke mit den vielen Stichworten. Dort hätte man (bzw. Frau) z.B. Nüsse oder Hommage eingeben können und die Antwort wäre (beinahe) auf dem Serviertablett präsentiert worden.

Aber vielleicht verlange ich beim nächsten Geburtstag keine Antworten, sondern bloss einen Kommentar – hihihi.

Aber jetzt zum erfreulichen Teil, den GewinnerInnen:

Auf ein Dinner im Hause lieberlecker für 2 Personen darf sich Debora freuen

Obwohl Georg schon ständig mit lieberlecker Leckereien gefüttert wird, er bekommt noch ein paar obendrauf

Denise Z., Du darfst gespannt sein, was für Überraschungen das „Zukunft für Kinder“-Päckli enthält

Marco kann endlich zu Hause Fondue geniessen, das Caquelon gehört Dir

Schon bald macht sich ein Schokolade Paket auf den Weg zu Susanne B.

Ich danke allen, die mitgemacht haben und gratuliere den Gewinnern – nein, das ist kein Aprilscherz 😉

NB. Thea hat mich via facebook darauf aufmerksam gemacht, dass ich doch bitte die Lösungen für alle rausrücken soll – das habe ich bei den Fragen im Original Post gemacht!