Skip to content

Rhabarber Wähe

Obwohl unser Wähen Favorit unbestritten Aprikose heisst, verschmähen wir auch andere saisonale Früchte nicht. Wobei Rhabarber natürlich keine Frucht ist, klar!

Sondern? Der Rhabarber ist eine sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze und zählt zu den Gemüsen. Der Name Rheum rhabarbarum stammt vom mittellateinischen Wort rheu barbarum in der Bedeutung einer fremdländischen Wurzel: rheum für Wurzel und barbarus für ausländisch). Bei seiner Ankunft in Europa im 18. Jahrhundert wurde die deutsche Bezeichnung aus dem italienischen Wort rabarbaro entlehnt, entsprechend dem französischen rhubarbe und dem spanischen sowie portugiesischen ruibarbo.
Essbar sind nur die Stängel, die Blätter enthalten zuviel Oxalsäure und sind deshalb giftig! (siehe ergänzender Kommentar cooketteria)

Zutaten:
für eine 26 cm Springform

1 kg Rhabarber
1 Kuchenteig, rund
2 Eier
3 dl Rahm
1 EL Vanille Cremepulver
2 EL Zucker
2 – 3 EL Haselnüsse, gemahlen

Zubereitung:

1. den Teig auf das Blech legen und mit einer Gabel einstechen, mit den gemahlenen Haselnüssen bestreuen und kaltstellen
2. den Backofen auf 200° C vorheizen
3. den Rhabarber waschen, stückeln und auf dem Teig sorgfältig anordnen (oder auch unordentlich … das schmeckt genau so gut)
4. 10 Minuten im Ofen backen und in der Zwischenzeit
5. Eier, Rahm, Vanille Cremepulver und Zucker zusammen verrühren und auf die Wähe giessen
6. Temperatur auf 180° C senken und ca. 40 Minuten weiterbacken

Gegessen bei: Douce Steiner (Restaurant Hirschen, Sulzburg)

Bei Robert lese ich mit, seit ich entdeckt habe, dass es so etwas wie Foodblogs gibt … und das ist jetzt einige Jahre her. Ziemlich bald habe ich herausgefunden, dass der Hirschen in Sulzburg zu seinen/ihren Lieblings Restaurants gehört. Denn von Douce Steiner finden sich bei ihm einige nachgekochte Rezepte.

Erstaunlich, dass wir es erst jetzt geschafft haben – aber es hat sich gelohnt 😀 SEHR!

Zwei hervorragende, frische Kleinigkeiten zur Einstimmung:

Dann wählte die beste Ehefrau von allen vier Gänge aus dem MENU DOUCE:

Délice vom grünen Spargel mit Gänseleberkugel, aromatisiert mit Kürbiskern, Brioche

Loup de mer und Königskrabbe mit weissen Spargelspitzen, Avocado, Sauerklee, geeiste Sauerampfer Creme, rosa Pfeffer

rosa gebratenes Reh mit Sonnenblumenkernen auf einem leichten Jus von wilden Heidelbeeren, Orange und Pomelo Pfeffer, Brennessel Püree

erfrischendes Dessert von Erdbeeren, Holunderblüte, Cocos und Litschi

Ich hingegen habe meine Wahl des MENU SAVEURS auch nicht bereut:

Scheiben vom wilden Steinbutt mit bretonischem Hummer auf einer Essenz von Zitronengras, Thymian und Ingwer, marinierter Fenchel, Salicornes

kleine Ravioli auf einer Bouillon von Waldpilzen und Estragon, Spinatblätter

Loup de mer und Königskrabbe mit weissen Spargelspitzen, Avocado, Sauerklee, geeiste Sauerampfer Creme, rosa Pfeffer

Langustine royale, sautierte Wachtel und knusprige Taschenkrebspraline auf einem Fond von Krustentieren, Kamillenblüten und Piment d’Espelette

Auswahl von perfekt reifen Käsen

erfrischendes Dessert von Erdbeeren, Holunderblüte, Cocos und Litschi

Und weil alles so leicht war, blieben auch von den folgenden Leckereien nichts mehr übrig!

Sehr schön, fein und lecker auch das Frühstück, denn wir haben gleich im Haus übernachtet (und sehr gut geschlafen!).

Einen Dank auch noch an die beiden topfcooker, die uns freundlicherweise begleitet haben – schön hat das geklappt 😀

Hotel Restaurant Hirschen
Hauptstrasse 69 | D-79295 Sulzburg
Webseite

grünes Hühner Curry

Habt ihr euch schon einen Vorrat an grünem Curry angelegt? Warum denn nicht – ich habe es euch doch wärmstens ans Herz gelegt! 😉

Ich habe die Paste seither mindestens schon 4 mal eingesetzt. Am einfachsten einfach mit etwas gemischtem frischem Gemüse schmeckt das wirklich ausgezeichnet!

Zutaten:
für 4 Personen

500 gr Ribelmais Pouletbrust
2 EL grünes Curry
2,5 dl Kokosmilch
1 dl Hühnerfond
5 Stängel Zitronengras
2 cm Ingwer, geschält
Koriander
Minze

Zubereitung:

1. die Pouletbrüste in Streifen schneiden und in etwas Sojasauce und Sesamöl 1 Stunde marinieren
2. den Hühnerfond aufkochen, das Fleisch hineinlegen und auf kleinstem Feuer zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen, die Flüssigkeit abgiessen (und zum Beispiel für das Gemüse verwenden)
3. Ingwer und Zitronengras klein schneiden, in etwas Öl anziehen und dann die Kokosmilch, 2 Zweige Minze und etwas Koriander dazugeben
4. auf kleinster Flamme 10 Minuten köcheln lassen – dann durch ein Sieb zum Fleisch giessen
5. umrühren, heiss werden lassen und mit Reis und Gemüse servieren

lauwarmer Udon Nudelsalat

Udon Nudeln gehören zu meinen Lieblingen und das schon seit meinen New Yorker Zeiten, als ich nach einem Udon Nudelgericht mit Rindfleisch regelrecht süchtig war.

Als dieser Salat vor gut zwei Wochen unseren Gästen serviert wurde, waren die Temperaturen noch sosolala. Jetzt wo es doch schon ziemlich sommerlich zu und hergeht solltet ihr euch nicht scheuen, diesen Salat kalt zu servieren. Aber denkt daran, dass kalte Nudeln etwas stärker gewürzt werden sollten, als warme … was ganz besonders auch für kalte Suppen gilt.

Zutaten:
für 4 Personen

300 gr Udon Nudeln
2 Pak Choi
1 gelbe Peperoni
150 gr Edamame
grüne Spargelspitzen
150 gr Sojabohnensprossen
Radieschen, fein geschnitten
Chili Öl
Koriander
Sesamsamen, geröstet
Sesamöl
Reisessig
Sojasauce
Sake (oder Sherry)

Zubereitung:

1. aus Sesamöl, Reisessig, Sojasauce und Sake (oder Sherry) eine Sauce rühren
2. Pak Choi, Spargeln und gelbe Peperoni in Streifen schneiden und im Wok rührbraten, bis sie knackig gar sind, dann die Bohnensprossen zufügen und 30 Sekunden weiterrühren
3. die Nudeln nach Packungsanleitung kochen
4. alles mit der Sauce mischen und mit etwas Chiliöl, Radieschen und Sesam fertigstellen

Tarte à la rhubarbe meringuée

Tarte à la rhubarbe meringuée … habt ihr euch das auf der Zunge zergehen lassen? Nur schon dieser Name ist doch ein Gedicht. Und dann erst der fertig gebackene Kuchen … der dazu noch einfach herzustellen ist. Dieser Geschmack, der leicht säuerliche Rhabarber umschmeichelt vom knusprig-süssen Mürbeteig und der süss-schaumigen Meringue Masse. Echt ein Traum … den ihr euch schleunigst selbst verwirklichen solltet!

Und falls ihr findet, das sei doch ein Kuchen für Anfänger … dann geht ihr halt zu Claudio, der hat noch ein Upgrade für euch 😀

Zutaten:
für eine 26 cm Springform

125 gr weiche Butter
125 gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 ganzes Ei
2 Eigelb
50 gr Speisestärke (Maizena)
150 gr Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Zimt, gemahlen
etwas abgeriebene Zitronenschale (Bio)
1 Prise Salz
700 gr Rhabarber
2 Eiweiss
1 TL Zitronensaft
100 gr Zucker

Zubereitung:
1. alle Zutaten für den Teig mit dem Rührgerät in etwa 3 Minuten gut verrühren und auf den Boden einer gefetteten Springform verteilen und am Rand etwas hochziehen
2. Backofen auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen
3. den Rhabarber waschen und an den Enden abschneiden. Dann in ca. 2 cm lange Stückchen schneiden und den Teig ganz dicht damit belegen. Nicht zuckern! Ca. 45 Minuten auf der mittleren Schiene backen
4. Nach einer halben Stunde die 2 Eiweiss mit dem Zitronensaft sehr steif schlagen. Unter ständigem Rühren den Zucker einrieseln lassen. Die Masse muss so steif sein, dass sich Spitzen bilden
5. den Kuchen nach 45 Minuten Backzeit aus dem Ofen nehmen, das Baiser darauf verteilen und noch 15 Minuten weiterbacken

Backt man den Kuchen bei der gleichen Temperatur weiter, wird das Baiser braun, so wie damals 🙂 Hier habe ich die Temperatur für die letzten 10 Minuten auf 120° C gesenkt. Weiss gefällt mir die Meringue Masse noch besser 😀