Zum Inhalt springen

Ceviche „El Original“

13. Juli 2018

Am Stand meiner Lieblings Metzgerinnen, den sympathischen Fiechter Schwestern, gibt es immer Zwiebeln und Rosmarin und/oder Salbei als kleines Dankeschön zu einem Einkauf. Und während der Saison auch mal Chilis. Ich habe brav (und naiv) nachgefragt, ob die kleine, gelbe Schote scharf sei … und gelinde gesagt, gab’s ein Donnerwetter von der besten Ehefrau von allen, obwohl ich nur die halbe verwendet hatte 😉

Das Rezept hatte ich mir zwar aufgeschrieben, aber zu kochen begonnen, ohne es nochmals zu lesen, – keine gute Idee! Ohne Zwiebel und Knoblauch zu karamellisieren, warf ich einfach alles in den Mixer und pürierte. Das Resultat war sogar für mich zu scharf 😉 Also wie retten war die Frage. Ich begann nochmals von vorne und habe dann das Olivenöl mit den Zwiebeln und dem Knoblauch der höllisch scharfen Masse zugefügt und nochmals püriert. Oh, jetzt fand ich es so fein, dass ich es löffelweise hätte essen können.

Allerdings hatte ich unterschätzt, dass die Chili Schärfe sich noch ordentlich intensiviert, wenn man die Tigermilch ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lässt.

Aber wenn ihr das Rezept vor dem Kochen lest und euch daran haltet, sollte alles kein Problem sein 🙂

Zutaten:
für 6 Personen

Tigermilch
1 rote Zwiebel, grob gehackt
2 dl Olivenöl
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Bund Koriander, nur die Stiele grob gehackt
1 Aji Amarillo Chili, ohne Stiel und Kerne, grob geschnitten
15 Limetten, nur der Saft
1 Stange Sellerie, grob geschnitten
1 daumengrosses Stück Ingwer, geschält
2 Hand voll Crushed Ice
Salz

Ceviche
1 rote Zwiebel, in feinen Streifen
300 gr Wolfsbarschfilet ohne Haut und Gräten, grob gewürfelt
1 Bund Koriander, fein geschnitten
4 TL Aji Limo Chili, fein gehackt
Salz
200 gr Süsskartoffelpüree
100 gr frittierte Maiskörner «Cancha Chullpi»

Zubereitung

Tigermilch
1. Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln und Knoblauch darin dünsten. Wenn die Zwiebel zu karamallisieren beginnt, die Chili und die Korianderstiele zugeben, alles leicht salzen und einige Minuten mitdünsten, bis die Chili weich gegart ist. Die Mischung möglichst fein pürieren
2. die Limetten nicht zu stark auspressen, den Saft mit etwas Crushed Ice mischen und kühlstellen. Die Tigermilchbasis in einen Standmixer geben, Ingwer und Sellerie beifügen, mit dem Limettensaft und einer Handvoll Crushed Ice auffüllen und fein mixen. Durch ein Spitzsieb passieren, mit Salz abschmecken und kühlstellen

Ceviche
3. den Fisch in eine Schale geben, leicht salzen und mit den Zwiebeln mischen, dann Chili und Koriander darübergeben und grosszügig mit Tigersmilch begiessen. Gründlich mischen, etwas Süsskartoffelpüree dazugeben, die Maiskörner darüber streuen und sofort servieren

Grossartig, obwohl ich auf die Maiskörner verzichtet habe!

From → Rezepte

3 Kommentare
  1. Für mich könnte es ruhig rustikaler (mit sichtbaren roten Zwiebeln, Chili und Koriander) sein. Aber wer zu den Sternen strebt. Grüsse tom

  2. @Tom: Und ich dachte, dem Kormoran sei nur der Fisch wichtig 😉 Aber Du hast Recht, eigentlich verlangt das Rezept nach sichtbaren, fein geschnittenen roten Zwiebeln, Chili und Koriander!

  3. Nina permalink

    mmmh, eben fertig gegessen, war sehr fein! Dazu habe ich Mango und Avocadowürfeli gemacht und mit dem Süsskartoffelpürree als Hauptspeise gegessen. (Sellerie mag ich nicht, die liess ich weg)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: