Skip to content

Ravioli al limone in brodo

7. Oktober 2013

P1100101

Die letzte Runde Ravioli, geschaffen an einem regnerischen Sonntag, ist nicht ganz zu meiner Zufriedenheit ausgefallen, denn der Teig war am Schluss zwar wunderbar dünn, aber anscheinend eben doch zu dünn. Stufe 7/7 scheint zuviel des Guten zu sein, jedenfalls für meinen Teig. Nach dem Kochen löst sich der Teig beinahe auf. Ich werde nächstesmal bei 6/7 aufhören. Oder habt ihr eine andere Erklärung?

Jedenfalls waren sie als Teil eines Viergängers in der konzentrierten Bouillon des kürzlichen Siedfleisches fein, aber eben fast etwas zu fein … ich werde weiter daran arbeiten, denn selbstgemachte Ravioli sind einfach … mmmhhh :-)!

Aber etwas Deko, ein Blättchen glattblättrige Petersilie, ein paar Zitronenzesten oder ein paar rosa Pfefferkörner hätten das Bild auch noch ein bisschen aufgewertet. Aber ich arbeite daran … (allerdings schon lange ;-)).

Anstelle des Rezepts, hier der Link zu meinen schon verbloggten Zitronen Ravioli.

From → Rezepte

4 Kommentare
  1. Bei meinem Ravioliteig ist der Eigelbanteil deutlich höher. Vielleicht liegt’s daran.
    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Eva

  2. wenn sie sich auflösen, kann es auch an einer zu nassen Füllung gelegen haben.

  3. Hey, bin gerade neu auf deinen Blog gestossen, gefällt mir gut hier! Da komm ich wieder! 🙂

    Liebe Grüsse,

    Vanessa

  4. @Eva: Danke für den Tipp!
    @Robert: Ich hoffe nicht, denn der Ricotta war wirklich „krümeltrocken“ 🙂
    @Vanessa: Danke – so nette Besucher sind immer herzlich willkommen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: