Skip to content

Selleriepüree mit pikantem Blumenkohl

10. April 2017

Kürzlich fragte mich Gabi vom Betty Bossi Blog KRAUT UND RÜBEN an, ob wir nicht einmal virtuell zusammen kochen könnten. Und weil ich Gabi an einem Shinwazen Kurs als sehr sympathische Bloggerin kenngelernt hatte, fand ich sofort: Aber klar doch!

Nach einem Lunch haben wir uns relativ schnell auf ein orientalisch angehauchtes Dreigang Menü geeinigt, bei dem Gabi den Hauptgang und ich Vor- und Nachspeise servieren könnten. Ihr bekommt also virtuell ein leckeres Dreigang Menü von uns serviert. Und wir finden, es passt ganz wunderbar zu Ostern. Wenn ihr es real geniessen möchtet, gibt allerdings nur eine Möglichkeit: Nachkochen (was aber gar nicht soo schwierig ist). Schaut auch schnell bei Gaby vorbei, denn dort seht ihr schon das ganze Menü.

Diese Vorspeise ist vegan, wenn ihr auf das Wachtelei verzichtet und gefunden habe ich das Rezept im Ottolenghi Kochbuch NOPI. Wer hier regelmässig mitliest weiss, dass ich dieses Kochbuch nicht mehr missen möchte, denn es bietet unheimlich viel.

Hohe Nachkoch Empfehlung!

Zutaten:
für 4 Personen

Selleriepüree
0,4 dl Olivenöl
120 gr Zwiebel, grob gehackt
2 Knoblauchzehen, grob gehackt
2 Lorbeerblätter
400 gr Knollensellerie, geschält und in Stücke geschnitten
3.3 dl Gemüsefond
2 EL Tahini
1,5 EL Zitronensaft
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
½ TL Koriander, gemahlen
½ TL süsses Paprikapulver, geräucht
grobes Meersalz und schwarzer Pfeffer

pikanter Blumenkohl
1 EL Olivenöl
120 gr Zwiebel, in dünne Streifen geschnitten
2 Knoblauchzehen, in feine Streifen geschnitten
2 TL Ras el-Hanout
1 Blumenkohl, geputzt und geraspelt (ca. 400 gr)
fein gewürfelte Schale einer eingelegten Zitrone
60 gr ungehäutete Mandeln, geröstet und grob gehackt
30 gr Petersilie, grob gehackt

ev. 4 Wachteleier

Zubereitung:

Selleriepüree
1. das Öl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Zwiebel darin unter häufigem Rühren 5-6 Minuten anbraten, bis sie weich ist und zu karamellisieren beginnt
2. Knoblauch und Lorbeer zugeben und 1 Minute mitbraten – dann die Selleriestücke zugeben und 8-10 Minuten von allen Seiten goldbraun anbraten, dabei regelmässig umrühren
3. den Fond zugiessen, zum Kochen bringen und etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis der Sellerie gegart ist – vom Herd nehmen und den Lorbeer entfernen
4. pürieren, bis die Masse glatt ist und dann Tahini, Zitronensaft, Kreuzkümmel, Koriander, 1 TL Salz und 1 kräftige Prise schwarzen Pfeffer untermischen – das Püree bis zum Servieren beiseitestellen (kann im Voraus zubereitet werden, dann vorzugsweise mit Klarsichtfolie direkt auf der Oberfläche abdecken)

Blumenkohl
1. Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Zwiebel darin 5 Minuten glasig anschwitzen. Den Knoblauch zugeben, nach weiteren 2 Minuten das Ras el-Hanout Gewürz einrühren und alles 1 weitere Minute anschwitzen
2. einen guten halben Deziliter Wasser zugiessen, alles 1 Minute durchrühren, dann von Herd nehmen
3. den geraspelten Blumenkohl, die Zitronenschale, die Mandeln, die Hälfte der Petersilie, sowie 1/2 TL Salz untermengen und abkühlen lassen

Zum Servieren das Selleriepüree (raumtemperiert) auf 4 Teller verteilen und mit je 1 TL Olivenöl beträufeln. Den Blumenkohl darauf anrichten und mit dem geräucherten Paprikapulver und der restlichen Petersilie bestreuen. Wer mag legt noch je ein gebratenes Wachtel Spiegelei dazu

From → Rezepte

7 Kommentare
  1. Unbedingt empfehlenswert – einfach nur yummie!! Vielen Dank, lieber Andy, für die tolle Zusammenarbeit, hat Spass gemacht 🙂 Herzliche Grüsse, Gabi

  2. der Blumenkohl klingt ja supersuper! Kann man bestimmt auch auf Ka-Pü anrichten….

  3. Barbara (Barbaras Spielwiese) permalink

    Selleriepüree mag ich inzwischen total gerne und der Blumenkohl klingt gut gewürzt, nach meinem Geschmack. Klasse!

  4. Sehr interessantes Rezept! Danke 🙂

  5. Jesse Gabriel permalink

    Kann ich nur BE STETIGEN beide Pürees sind super mache ich mir auch sehr oft und manchmal auch zusammen gemischt, gestampft, süsses Paprikapulver, geräuchert passt besonders gut zu Knollensellerie!
    Viele Grüße sendet,
    Jesse Gabriel

  6. @Gabi: Oh, mir aber auch 😀
    @Christine: Das kann man bestimmt – und schmecken wird es auch gut!
    @Barbara: Es ist wirklich eine ausserordentlich gelungene Kombination!
    @Jesse: Du hast nicht nach- sondern schon vorgekocht! Das nenne ich Einsatz 😉

Trackbacks & Pingbacks

  1. Lamm Tajine mit Couscous | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: