Skip to content

Delmonico Steak mit Kräuterbutter

16. Oktober 2014
Irisches Black Angus Rib Eye

Irisches Black Angus Rib Eye

Was ist ein Delmonico Steak? Eine neu gezüchtete Rinderrasse? Mitnichten. Daniel Humm erklärt es in seinem Buch I NY so:

Das legendäre Restaurant Delmonico’s wurde 1837 im New Yorker Bankenviertel eröffnet und erwies sich als wahre Revolution. Es benannte sich als erstes mit der französischen Bezeichnung Restaurant, gab als Erstes gedruckte Speisekarten aus und eine Weinkarte gleich noch dazu, legte Tischdecken auf und liess Gäste an einzelnen Tischen sitzen, auch dies eine bis dahin nie gesehene Neuerung. Erst- und einmalig war zudem, dass das Delmonico’s Frauen erlaubte, ohne männliche Begleitung zu speisen! 🙂

Hier entstanden im weiteren grosse amerikanische Klassiker wie Hummer Newburg, Eggs Benedict und Baked Alaska.

Von allen Gerichten ist das legendärste aber das Delmonico Steak. Die genaue Zubereitung und das Fleischstück, mit welchem das Original zubereitet wurde, sind bis heute ein Geheimnis geblieben. Nachdem das ursprüngliche Restaurant seine Türen geschlossen hatte, eröffneten mehrere Nachahmer in der ganzen Stadt Gaststätten mit dem gleichen Namen. Das Wissen um das korrekte Stück Fleisch ging dabei aber verloren.

Ganz nach dem Motto „nichts wissen macht auch nichts“ habe ich also zwei schöne Scheiben Rib Eye à je 325 gr schneiden lassen und die haben wir dann zu viert verspiesen. Das Dessert habe ich schon verbloggt und die Vorspeise folgt bald 🙂

Zutaten:
für 4 Personen

das Foto im Kochbuch ist schöner

das Foto im Kochbuch ist schöner

Kräuterbutter
500 gr Butter, zimmerwarm
1 EL Kerbel, gehackt
1 EL Schnittlauch, gehackt
1 EL Peterli, gehackt
1 EL Estragon, gehckt
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
1 1/2 EL Meersalz

Fleisch
2 EL Rapsöl
4 Rib Eye Steaks, ohne Knochen, 2,5 – 3 cm dick
Salz, gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL Butter
5 Zweige Thymian
1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

Kräuterbutter
1. alle Zutaten in einer Rührschüssel mit einem Spatel gründlich vermischen
2. auf ein Stück Klarsichtfolie geben und zu einer gleichmässigen Rolle formen
3. im Kühlschrank fest werden lassen

Die Kräuterbutter kann tiefgefroren bis 1 Monat aufbewahrt werden

Fleisch
1. das Öl in einer gusseisernen Bratpfanne stark erhitzen, bis es zu rauchen beginnt
2. die Steaks mit Salz und Pfeffer würzen und 2 bis 3 3 Minuten goldbraun anbraten
3. wenden und weitere 2 bis 3 Minuten scharf anbraten
4. Butter, Thymian und Knoblauch hinzufügen und die Hitze auf mittel bis schwach reduzieren und das Steak 1 Minute mit der aufschäumenden Butter begiessen
5. wenden und wiederum mit der Butter begiessen. Diesen Vorgang noch weitere 7 – 8 Minuten wiederholen, dabei das Steak jede Minute wenden und begiessen, bis die Kerntemperatur 55° C erreicht hat
6. WICHTIG das Fleisch nun 10 Minuten ruhen lassen (in Alufolie verpackt an der Wärme) und erst dann aufschneiden und mit der Kräuterbutter servieren

_DSC0940

der danach servierte Ch. Gruaud Larose 2001 war um Klassen besser

der danach servierte Ch. Gruaud Larose 2001 war um Klassen besser

From → Rezepte

14 Kommentare
  1. ich glaube nicht, dass Deine Gäste nur wegen der Weinauswahl kommen. Die Gründer des Restaurants DelmMonico stammen übrigens aus Mairengo bei Faido. Im Friedhof steht sogar noch ein Denkmal. Muss ich mal besuchen 😉

  2. Ein tolles Buch und ein mindestens genau so tolles Gericht! Und du erinnerst mich eben daran, dass ich unlängst mal endlich Baked Alaska ausprobieren wollte 🙂

  3. Danke für die Erklärung. Man lernt doch immer gerne dazu. Nur, jetzt möchte ich auch so ein Steak und den passenden Wein dazu.
    Liebe Grüße noch vom Bodensee
    Gerd

  4. vielleicht war das Bild im Buch ja schöner, aber erstens gefällt es mir, ach was sag ich, es macht mir Hunger und zweitens, weißt Du ob es auch tatsächlich geschmeckt hat?

  5. Da überkommt mich doch grad die Fleischeslust – will sagen: Gluscht auf ein so saftiges, grosses Rib Eye Steak!!!
    Selbstredend würde ich natürlich meine Limettenbutter dazu geniessen wollen… ;o)

  6. @Robert: Nicht nur, aber hoffentlich auch 😉
    @Marco: Auf den Post freue ich mich
    @Toettchen: Dein Metzger kann Dir diesen Wunsch bestimmt erfüllen 😉
    @Klärchen: Oh, da hege ich keine Zweifel 🙂
    @FEL!X: Na dann werde ich dieselbe wohl auch mal ausprobieren müssen – ich hoffe, sie ist verbloggt

  7. Wenn ich mich nicht gleich auf in die Eifel zum Ur-Lamm machen würde, dann wäre ich jetzt richtig neidisch. 😉
    Liebe Grüße aus Köln,
    Eva

  8. Also wer ein Rib Eye nimmt, der weiß nicht nichts, sondern der kennt sich aus. Zumindest mir ist es das liebste Stück am Grill bzw. aus der Pfanne – noch dazu, wenn ein Stück 325 g hat. 😉

  9. Sowas möchte ich jetzt auch gerne essen! Das macht Appetit!

  10. @Eva: Jetzt werde ich aber ein bisschen … 😉
    @Susi: Zweimal 325 gr aber jeweils durch zwei geteilt 🙂
    @Ulrike:Na dann los zum Metzger! 😉

  11. Mit so einem Steak kriegst du mich immer – an den Tisch oder eben zum Nachmachen.

  12. @Ninive: Na dann komm doch an den Tisch – Nachkochen ist anstrengend 😉

Trackbacks & Pingbacks

  1. Rezension: I love New York / Daniel Humm/Will Guidara | lieberlecker
  2. Rotkrautsalat | lieberlecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: