Skip to content

Brownie Ostereier, bzw. die Rettungstruppe feiert Geburtstag

17. März 2017
Der Hase staunt ... und die Hühner wundern sich

Der Hase staunt … und die Hühner wundern sich

Bald ist Ostern und dieses Rezept garantiert eine Überraschung 😀

Vielleicht auch überraschend ist die Tatsache, dass unser tapferes Rettungstrüpplein (mittlerweile schon zu einer beachtlichen Truppe angewachsen) bereits seinen dritten Geburtstag feiert. Und zur Feier wird heute mal nicht gerettet, sondern gebruncht.

Wir retten, was zu retten ist. Das bedeutet, wir nehmen uns all die Dinge vor, die uns als Fertigprodukte im Regal anlachen und kochen oder backen sie mit frischen Zutaten. So wissen wir, was drin ist und vermeiden all die industriellen Stoffe, die unser Körper nicht wirklich will (so wir ihm denn ein Wahl lassen)! Denn unserem Körper woll wir doch Sorge tragen, es ist schliesslich der einzige, den wir haben 😉

Bei meinen Mit-RetterInnen findet ihr die verschiedensten Leckereien, von salzig bis süss, die entsprechenden Links zu den Rezepten und Beiträgen findet ihr ganz unten. Schaut vorbei! 🙂

Ich bringe zum Brunch ein paar unschuldig und harmlos ausschauende Eier mit … aber die haben es, bzw. etwas, ins sich!

oh! ... was ...

oh! … was …

Zutaten:
für 8 – 10 Eier

richtig: 8 – 10 Eier 😉
1 – 2 Liter Wasser
ca. 100 gr Salz
etwas neutrales Planzenöl

... schlüpft denn da ...

… schlüpft denn da …


Teig
100 gr Couverture (Zartbitterschokolade,
ich: 64% Madagascar von Felchlin)
65 gr Butter
2 Eier (ca. 120 gr verquirltes Ei)
100 gr Zucker
... aus dem Ei?  :-)

… aus dem Ei?

60 gr Mehl
1,5 EL Kakaopulver
1 Prise Salz

Zubereitung:

1. die Eier mit einem Eier-Piekser oder einer Nadel an der runden Seite (da ist auch meistens der Stempel) einstechen. Von dort aus kleine Stückchen herausbrechen, bis ein Loch von etwa 1 cm Durchmesser entstanden ist
2. mit einem Spiess etwas im Ei herumstochern und den Inhalt in eine Schüssel geben (den Inhalt von 2 braucht ihr schon mal, mit dem Rest macht ihr ein Rührei oder ein Omelett … oder ihr backt einfach noch mehr Brownies, ist ja sicher auch nicht falsch)
3. die Eierschalen vorsichtig unter fliessendem Wasser ausspühlen und eine halbe Stunde in einer Schüssel mit dem Salzwasser ruhen lassen
4. die Eierschalen nun gut trocknen lassen
5. etwas Öl in jedes Ei geben, hin und her bewegen, so dass die ganze Innenseite benetzt ist, allfällige Resten ausgiessen
6. eine Muffinform oder ähnliches mit Alufolie auskleiden und die Eier mit der Öffnung nach oben hineinstellen
7. den Backofen auf 180° C vorheizen
8. die Schokolade fein hacken und mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen
9. die Eier mit dem Zucker verschlagen (aber nicht schaumig), so dass sich der Zucker zum grössten Teil aufgelöst hat
10. die leicht abgekühlte Schokoladenmischung dazugiessen und verrühren
11. Mehl, Kakao und Salz dazusieben und nur so lange rühren, bis der Teig glatt ist
12. die Masse in einen Spritzbeutel mit einer Tülle, die in die Öffnung der Eier passt, geben und die Eier zu Maximum 2/3 füllen
13. ca. 15 – 20 Minuten backen und dann auskühlen lassen

Mit der geschlossenen Seite (Spitz) nach oben in einen Eierbecher setzen und die Gäste bitten, das Ei vorsichtig von oben her zu schälen … und dabei ihre Gesichter beobachten 🙂

Da hatte MaLu eine wirklich grossartige Idee – danke für die Inspiration!

_dsc3691

1x umrühren bitte aka kochtopf: Joghurt-Brötchen mit Sauerteig
Anna Antonia: Sticky Buns
auchwas: Egg-Benedict mit Homemade English Muffin
Aus meinem Kochtopf: Klein und lecker: Zimtschnecken mit Apfel – Rezept und Tipps
Barbaras Spielweise: Bananen-Zimt-Waffeln
Bonjour Alsace: Das sogenannte Eiweissbrot …
Brittas Kochbuch: Pastéis de Nata – Portugiesische Puddingtörtchen
Brotwein: Schnelle Sonntagsbrötchen mit über-Nacht-Gare
Cuisine Violette: Bananen-Pancakes
Das Mädel vom Land: Vollkorn Croissant
Dynamite Cakes: Vegane Apfelmuffins ohne Soja
Fliederbaum (kein FB): Grüne Tartelettes
German Abendbrot: Sandwich mit Lachs, Gurke und Remoulade
giftigeblonde: Nussschneckchen
Katha kocht!: Gebeizter Saibling auf Apfelsalat mit Salicorne
kebo homing: Germkipferl
Kochen mit Herzchen: Häppchen in Pink
LanisLeckerEcke: Bärlauchpesto und Monkeybread zum Geburtstag
Münchner Küche: Obazda
Obers triftt Sahne: Sandwichtorte mit Frischkäse
our food creations: Gefüllte Eier und Kartoffel-Baguette
Pane-Bistecca: Schweizer Weggli
Paprika meets Kardamom: Wir retten das Brunch – Rosa Rote Bete-Heringssalat
Prostmahlzeit, die Turbohausfrau: Geburtstagsbrunch
Schönes + Leben: wirrettenwaszurettenist:ZitronenrührkuchenmitMohnundLemoncurd
Summsis Hobbyküche: Focaccia zum Brunch
The Apricot Lady: Bagel zum Geburtstagsbrunch der Rettungsgruppe
Unser Meating: Geburtstagsbruch mit Graved Lachs

From → Rezepte

31 Kommentare
  1. Moin Andy, ich freue mich sehr, dass dir mein Brownie Eier Rezept so gefallen hat, dass du sie deinen Lieben servierst. Ich habe mich im letzten Jahr auch über die Gesichter meiner Gäste amüsiert.
    Eure Rettungstruppenaktion finde ich übrigens fabelhaft und bin ebenfalls der Meinung, dass die überall vertretenen Fertigprodukte unbedingt einer Gegenbewegung bedürfen.

    Hab einen wunderschönen Tag und liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Maren

  2. Ich habe vor ein paar Jahren Bisquit in Eiern gebacken, ist gar nicht so einfach, wie es aussieht, aber echt eine super schoene Idee.

    LG Wilma

  3. oh wie schön ist das denn! Danke für diese außergewöhnliche Idee

  4. Was für eine nette Oster-«Bescherung»!

  5. Eine wirklich tolle Idee. Die Gesichter der Gäste sind bestimmt Klasse.

    LG Andrea

  6. Das ist eine wunderschöne Überraschung für die Ostertage, aber wohl auch eine ziemliche Tüftelei, oder?

  7. @Maren: Deine tolle Idee verdient es verbreitet zu werden 🙂
    @Wilma: Ich hatte es schlimmer erwartet 😉
    @Christine: Die Idee ist ja nicht von mir, aber sie ist wirklich grossartig!
    @FEL!X: Ostern kann kommen, wir freuen usn, gell!
    @Andrea: Danke! Das geht von Verwunderung über Überraschung zu Erheiterung!
    @Sabine: Ich hätte es schlimmer erwartet und das Ergebnis hat entschädigt!

  8. Grandios!
    Das wird definitiv ausprobiert.

    Mit leckerem Gruß
    Peter

  9. génial! 🙂 Da ich hier keine weissen eier kaufen kann, ist das eine tolle alternative um zu ostern etwas originelles verschenken zu können !

    bisous!

  10. Super!! Eine schöne Idee fürs Osterdessert. Vielen Dank dafür, LG Malou

  11. Grandios, aber ob ich das als Grobmotorikerin auch hinkriege. Ein Versuch ist es wohl wert! 😉

  12. Danke…tolle Idee 🙂

  13. Liebe Andy,
    ist das ein schöne Idee und super gelungen, eben ein richtiger Profi :).
    Trotzdem zu liebe meiner Männer und Brownie-Fans muss ich die nachmachen zumindest probieren. Danke für das schöne Rezept. Schönes Wochenende und herzliche Grüße
    Ingrid

  14. Hallo Andy,
    das ist ja eine super Idee! Das überraschte Gesicht der Gäste möchte ich sehen! 🙂
    So gehen die Ideen nie aus und Deine Brownies passen wirklich perfekt zu einem Geburtstags- oder auch Oster-Brunch. Toll.
    Liebe Grüße
    Barbara

  15. Die Idee mit dem Kuchen im Ei habe ich letztes Jahr schon auf diversen Blogs bestaunt. Ich bin noch am überlegen ob ich mir den Aufwand gebe fürs Osterbuffet. Einfacher wäre auf jeden Fall ein normaler Browniekuchen. Ich glaub da muss ich nochmal in mich gehen. Und den Plan fertig machen, was überhaupt alles aufs Buffet soll *g*

    LG Jette

  16. Was für eine witzige Idee… da gibt es bestimmt Ahs und Ohs, wenn plötzlich solche (Oster-)Eier auf dem Frühstückstisch stehen.

    LG Britta

  17. Die sind soooo süß! Aber ob ich das so schön zusammenbringen tät, wage ich jetzt mal zu bezweifeln, ich bin eher der Grobmotoriker ggg

    Schön, dass du wieder Zeit gefunden hast mitzumachen, und ich hoffe es gibt noch viele Rettungen mit Dir!
    lg. Sina

  18. Mir persönlich wäre das zu nervig mit den Eiern. Aber das ist einfach meine Natur. Ich habe null Geduld und würde mich hier schwer tun. Aber das Rezept klingt super und man kann ja die ganze Menge als Brownie backen.
    Liebe Grüße Katrin

  19. Interessante Idee mit den Eiern! Mir wäre das zu fitzelig, aber ich bin auch nicht so der Bastelmensch. Aber das Brownierezept merke ich mir. 🙂
    Lieben Gruß Sylvia

  20. So eine süße Idee – mit so einem Ei möchte ich auch gerne mal überrascht werden! 🙂

    Liebe Grüße,
    Katha

  21. The Apricot Lady permalink

    Das sieht soooooo toll aus *.*

  22. Was für eine tolle Idee!! Ich bin zwar eher der Typ „Grobmotoriker“ aber vielleicht probiere ich es mal nach Deiner Anleitung. Der schönste Satz ist übrigens: „Im Ei herumstochern“ Hihi 🙂

    Lg aus Südhessen,
    Jeanette

  23. schnoenesleben permalink

    Lieber Andy,
    was für ne schöne Idee!! Braucht vermutlich bissel Fingerspitzengefühl und ich sollte meine sechsjährige Backhilfe, die sehr gerne mit mir in der Küche steht, anderweitig beschäftigen… 😉

    Herzliche Grüße in die Schweiz

    Anja

  24. @Peter:Danke Dir!
    @é-f: Jesses 😮 wie lebt es sich ohne weisse Eier? 😉
    @malou: Das Vergnügen war auf meiner Seite 🙂
    @Zorra: Hihihi, Grobmotorikerin … Du schaffst das!
    @Lis: Gerne!
    @Ingrid: Ich finde auch Du musst 😉
    @Barbara: *rotwerd*
    @Jette: Es soll ja auch nicht immer einfacher sein 😉
    @Britta: Das Rezept kommt mit „Ah undOh“_Garantie!
    @Sina: Noch eine, die sich unterschätzt 🙂
    @Katrin: Man kann, wenn man nicht will 😉
    @Sylvia: Es war weniger schlimm, als ich befürchtet hatte!
    @Katha: Sags Deiner besseren Hälfte – der packt das!
    @ApricotLady: Ooooohhhhh … 🙂
    @Jeannette: Ja, es darf gestochert werden, hemmungslos … aber vorsichtig – grins
    @Anja: Da gibt es bestimmt eine sinnvolle Arbeitsteilung!

  25. Was ist das denn für eine superschöne, irre Idee? Und was für tolle Fotos Du davon gemacht hast. Wunderschön und sicherlich DER Hingucker auf jedem Oster-Tisch!

  26. turbohausfrau permalink

    Ganz große Begeisterung bricht aus! Diese Idee ist ja unglaublich toll. Und schmeckt sicher auch super!

  27. @Julia: Danke Dir! Wir Schweizer haben ja viel erfunden, aber diese Eier (vermutlich) nicht 🙂
    @Susi: Auf unseren Rettungs Brunch Tisch hat es offenbar ganz gut gepasst 🙂

  28. Wirklich eine sehr hübsche Idee, die nach deinem Beitrag jetzt sicher so manches Osterbuffet zieren wird 🙂

  29. Ich kann mich den anderen nur anschliessen: Eine sehr schöne Idee 🙂 Und es klingt gar nicht so schwer, wenn man einmal das Ei aus der Schale bekommt.

    Liebe Grüße, Franzi

Trackbacks & Pingbacks

  1. Geburtstagsbrunch #wirrettenwaszurettenist mit Graved Lachs | Unser Meating

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: